Foto: Peter Kirillov - Fotolia.com

Foto: Peter Kirillov – Fotolia.com

Jetzt ist es amtlich, der Berliner Senat hat das neue Hundegesetz beschlossen. Den 100.000 Hunden der Hauptstadt und Ihren Besitzern stehen einige Änderungen ins Haus. Von der Kotbeutelpflicht bis zum Leinenzwang, haben wir alle Infos für euch zusammengetragen.

Berlin ist schon fast so etwas wie die Hauptstadt der Hunde. Dabei gehören in den Straßen der Metropole vor allem freilaufende Hunde zum Stadtbild. Damit ist jetzt Ende im Gelände. Der Leinenzwang, bisher nur in öffentlichen Grünanlagen und bei großem Menschenandrang Pflicht, erweitert sich auf das gesamte Stadtgebiet. Ausnahme bilden lediglich ausgewiesene Hundefreilaufflächen. Laut vieler Hundebesitzer gibt es hiervon jedoch zu wenig in den Bezirken. Der Senat hat deshalb beschlossen, die Anzahl der Hundeauslaufflächen in den einzelnen Stadtteilen zu erhöhen. Überall anders muss Bello dann aber weiter an der Leine bleiben. Es sei denn: Sie machen den Hundeführerschein, der aus einer theoretischen und praktischen Prüfung besteht. Die Kosten hierfür liegen bei rund 100€. Eine weitere Möglichkeit die Regelung zu umgehen besteht für Hundehalter die länger als drei Jahre einen Hund halten und bisher nicht auffällig geworden sind. Allerdings: Auch mit Hundeführerschein ist in öffentlichen Grünanlagen weiter Leinenpflicht.

Hundeverbot und Kotbeutelpflicht

Liegewiesen, Badestellen und Kinderspielplätze sind in Zukunft hundefreie Zonen. Hier herrscht ein generelles Verbot von Hunden, auch nicht mit Leine. Desweiteren ist das Mitführen von Kotbeuteln in Berlin mit dem neuen Gesetz Pflicht. Wer mit einem Hund unterwegs ist und bei Kontrolle keine Kotbeutel vorweisen kann, muss mit einem Bußgeld rechnen. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Die Liste der “Problemhunde” verkleinert sich von 11 auf 4. Ab demnächst gelten die Sonderregelungen nur noch für reinrassige oder Mischhunde der Rassen: Pitbull-Terrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier, Tosa Inu, sowie für als aggressiv registrierte Tiere.  Das Einzige worüber sich Hundehalter nun freuen, ist dass das Gesetz voraussichtlich erst im Januar 2016 in Kraft tritt. Es bleibt also noch etwas Zeit sich auf die Änderungen vorzubereiten.

Herzlich,

Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.