Ist vegetarische Ernährung gesund für Hund und Katze?
Eine vegetarische Tiernahrung sollten Sie erst nach Rücksprache mit einem Tierarzt einführen. Tiere, die nicht zu 100% gesund sind, im Wachstum, schwanger oder säugend, sind für eine vegetarische Ernährung nicht geeignet. In diesen Fällen, fehlen nötige Nährstoffe, welche aus der sonstigen Fleischeinlage gezogen werden. Katzen tun sich allgemein schwerer mit der fleischlosen Ernährung und sollten bei dieser Form der Fütterung prinzipiell mit Nahrungsergänzungen versorgt werden. Es geht hierbei um Nährstoffe und Proteine, deren Fehlen in Magelernährung oder Stoffwechselstörungen enden kann. Ebenso gibt es noch keinerlei Erkenntnisse zu den Langzeitfolgen.

Warum vegetarische Ernährung?
Die Antwort auf das Warum, kann ausschließlich das jeweilige Herrchen beantworten. Eine Notwendigkeit von Seiten der Tiere gibt es nicht. Der Grund für vegetarische Tiernahrung ist für die Herrchen meist eine Frage der Moral. Es geht um Tierquälerei, die Lebensumstände in Massentierhaltungsbetrieben, Tiertransporte, Medikamente und Mastzusätze.
Durchaus ein Thema mit dem wir uns alle viel häufiger und intensiver befassen sollten.
Gegner der vegetarischen Ernährung argumentieren, dass eine solche Ernährung nicht in der Natur von Hund und Katze liegt. Wenn sich Menschen zu fleischloser Ernährung entschließen, ist das deren freier Wille. Ein Tier kann sich nicht wehren und muss sich beugen. Diese Form der Fütterung sei nicht artgerecht und somit würde Tierquälerei mit Tierquälerei am eigenen Tier vergolten.

Wie Sie Ihr Tier ernähren, bleibt selbstredend Ihnen überlassen. Gegen ein vegetarisches Menü ab und an ist durchaus nichts einzuwenden. Natürlich nur, wenn Ihr Tier gesund ist.
Von veganer Fütterung raten wir dringend ab! Diese Form der Ernährung ist definitiv ungeeignet und ungesund!

So oder so, wir wünschen guten Appetit

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermann-Redaktion

 

 

Pages: 1 2

Ein Kommentar

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.