Wenn der Hund selbst einen Ausflug plant, wer bringt ihn dann nach Hause?

Wenn der Hund selbst einen Ausflug plant, wer bringt ihn dann nach Hause?

Für viele Hunde- und Katzenbesitzer stellt sich die Frage, was tun wenn mein Tier einmal verschwindet. Auch treue Hunde können mal verloren gehen, genau wie Freigängerkatzen sich mitunter auch mal verlaufen können. Tasso e.V ist eine kostenlose Stelle an der sie ihr Tier registrieren lassen können. Mit knapp 7,3 Millionen registrierten Tieren hat Tasso e.V das größte Suchregister in Deutschland.

Vorteile der Registrierung

Um sein Tier bei Tasso registrieren zu lassen gibt es mehrere Möglichkeiten. Das Wichtigste ist jedoch: Bei Tasso bleibt der Besitzer anonym. Ihr Tier erhält eine Registrierungsnummer und ein potentieller Finder, kann bei Tasso anrufen und den Fund melden. Tasso meldet sich dann beim Besitzer, wo er das Tier abholen kann. So können mögliche Erpressungen vermieden werden. Es kommt immer wieder vor, dass Menschen probieren aus dem Verlust des geliebten Haustiers Kapital zu schlagen. Aus diesem Grund rät Tasso auch davon ab Suchaufrufe in sozialen Netzwerken zu schalten, in denen Sie ihre Adresse und Telefonnummer angeben. Die Tasso Registrierung ist kostenlos und die Hotline das ganze Jahr rund um die Uhr besetzt.

Wie registrieren lassen?

Um ihr Tier bei Tasso registrieren lassen zu können, müssen Sie das Tier mit einer Nummer kennzeichnen lassen. Dazu gibt es zwei Wege. Die Tätowierung oder die Implantation eines RFID – Chips. Während die Tätowierung unter Vollnarkose vorgenommen werden muss, gleicht der Aufwand bei der Chip Implantation der einer Impfung. Die Tätowierung bleicht zudem über die Jahre aus und muss eventuell nach einigen Jahren erneuert werden. Der Chip hält ein Tierleben lang. Gerade um den RFID Chip ranken sich Legenden, von denen die wenigstens stimmen. Der Chip hat die Größe eines Reiskorns und wird durch einen Tierarzt fachgerecht in die Ohrläppchen des Tieres implantiert. Auf dem Chip ist eine 15-stellige Nummer enthalten, mehr nicht. Weder der Name des Tieres, noch Ihr Name oder Ihre Adresse befinden sich als Datensatz auf dem Chip. Sie lassen die Transpondernummer bei Tasso e.V registrieren und hinterlassen dort Ihre Kontaktdaten. Wird der Hund gefunden, kann der Chip von einem Tierheim, Tierarzt oder dem Ordnungsamt abgescannt werden und die Codenummer wird dann an Tasso weiter gegeben. Die Halter werden von Tasso e.V benachrichtigt und erhalten die Adresse an der Sie das Tier abholen können. Der RFID Chip sendet selber keine Daten aus. Er ist passiv. Damit die Daten ausgesendet werden, muss der Transponder von einem Lesegerät angeregt werden. Auch die Ortung des Tieres über ein GPS System ist mit dem normalen RFID Chip nicht möglich. Hierzu müssten Sie einen Sender am Tier anbringen.

Vorteile der Registrierung

Die Kennzeichnung des Haustiers wird spätestens dann wichtig, wenn Sie vorhaben innerhalb der EU mit Ihrem Tier zu verreisen. Dazu benötigen Sie für Hunde, Katzen und Frettchen nicht nur einen EU Heimtierausweis und eine gültige Tollwutimpfung, sondern eben auch einen Transponder oder eine nach dem 03.07.2011 angebrachte Tätowierung. Sollten Sie die Vorschriften im EU Reiseverkehr ignorieren, müssen Sie mit empfindlichen Geldstrafen rechnen. Wie wertvoll ein Transponder ist, merken Sie spätestens wenn der Hund oder die Katze mal ausgebüxt ist. Laut Tasso e.V entsteht durch nicht mehr zu zu ordnende Fundtiere ein jährlicher Schaden von 40 Millionen Euro für die Tierheime. Mit einer eindeutigen Registriernummer versehene Haustiere können das Tierheim oder Ordnungsamt einfach und sicher an die Besitzer zurück geben. Momentan sitzen laut Tasso e.V 400.000 herrenlose Fundtiere in deutschen Tierheimen.

Informieren Sie sich über den Chip und die Registrierung doch gerne bei Ihrem Tierarzt direkt bei Tasso. Dort wurden die wichtigsten Fragen und Antworten in übersichtlicher Form zusammengestellt. 

Herzlich,

Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.