Copyright: Francisco Gonzalez https://www.flickr.com/photos/franciscojgonzalez/

Copyright: Francisco Gonzalez
https://www.flickr.com/photos/franciscojgonzalez/

Einen Balkon zu haben ist schon etwas Schönes. Im Sommer kann man sich mit einem erfrischenden Getränk nach draußen setzten und die Sonne genießen, im Winter mit einem Glas Wein den Schneefall bewundern. Jedoch hat dies auch seine Tücken, denn Katze und Hund können dadurch in Gefahr geraten.

Einmal die Balkontür auf und schwups, rennt die Katze hinaus. Denn die möchte genau wie Sie auch ein wenig frische Luft schnappen und den Vögeln lauschen. Gefährlich wird es nur, wenn diese dann von ihrem natürlichen Jagdtrieb übermannt wird und den kleinen singenden Federbällen hinterher jagen möchte. Katzen haben ja bekanntermaßen 7 Leben, aber ein Sprung vom Balkon aus dem 3. Stock tut bestimmt nicht gut. Ob Freigänger- oder Hauskatze ist hierbei egal, denn diese Triebe und Instinkte sind bei beiden gleichermaßen stark ausgeprägt. Ebenso betroffen davon sind Hunde, denn diese können Höhe nur sehr schwer einschätzen. Wenn Ihr Liebling dann einen anderen Hund unten auf der Straße sieht oder bellen hört, kann es passieren, dass er dann von Spiellust angetrieben hinunter springen möchte.

Was können Sie tun?

Ein sogenanntes “Katzennetz” kann Abhilfe schaffen. Dies ist eine Art Netz, das am Geländer des Balkons angebracht und schräg oben an der Hausfassade befestigt wird. Wichtig hierbei ist, zu beachten, dass sich Katzen durch die kleinsten Öffnungen quetschen können. Es ist also wichtig ganz genau zu gucken, dass keine noch so kleinen Lücken an den befesigten Stellen aufzufinden sind. Die Maschen des Netztes sollten maximal 5 cm groß sein. Eine andere, etwas sicherere, aber ästhetisch nicht sehr ansprechende Methode wäre das Katzengitter. Dort ist die Gefahr des Hindurchschlüpfens zwar deutlich geringer, es sieht aber dafür merkwürdig aus. Ein wenig wie ein Gefängnis. Das stört auch manchen Vermieter, weswegen Sie die Installation unbedingt im Vorfeld absprechen sollten.

Machen Sie den Balkon gemütlich für Ihr Tier

Jetzt wo alle  Vorsichtsmaßnahmen getroffen sind, ist es Zeit sich um die anderen Dinge wie Schattenplatz, Futter und Wasser zu kümmern, um es Ihrer Katze oder dem Hund auch angenehm zu machen. Der Schattenplatz sollte mindestens die Größe des Schlafplatzes Ihrer Tieres haben, damit im Sommer kein Hitzeschlag oder ähnliches auftreten kann. Stellen Sie zusätzlich genug Verpflegung mit hinaus, falls der kleine Hunger doch einmal kommen sollte. Und denken Sie an ausreichend Wasser.

Trotz Schatten, Wasser und Nahrung. Tiere über längere Zeit auf dem Balkon alleine zu lassen, ist keine gute Idee. Holen Sie die Katzen lieber rein, bevor Sie zur Arbeit gehen. Bei Sommerhitze wird auch das schattigste Plätzchen irgendwann zu heiß. Ganz wichtig: Der Balkonaufenthalt ist ein nettes Extra im Katzen- und Hundeleben. Er ersetzt bei Hunden jedoch nicht das ausgedehnte Gassi gehen und für Katzen ist er kein Ersatz für das gemeinsame Spielen!

 

Herzlich,

Ihre Lindermanns-Tierwelt Redation

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.