Coole-Kaetzchen-copyright-Carola-Schubbel-Fotolia1

Coole-Kaetzchen-copyright-Carola-Schubbel-Fotolia1

Wussten sie eigentlich, dass Ihre Katze sich kämmt? Die Fellreinigung mit der Zunge gehört zum Alltag der Katze, dabei pflegt sie aber nicht nur ihre Haare, sondern verschluckt dabei auch eine Menge davon.

Nun gut, das wird ja wohl kaum gefährlich sein, denkt sich der Katzenbesitzer. Schließlich tun die Stubentiger dies auch in freier Wildbahn. Ja und Nein. Denn Haarballen, die sich im Magen bilden sind alles andere als harmlose. Die Katze muss die Knäule wieder heraus würgen. Tut sie dies nicht, sacken die Haare in den Magen und können dort einen Darmverschluss verursachen, der nur durch einen operativen Eingriff zu beheben ist.

Natürliche Vorbeugung

Soweit muss es nun wirklich nicht kommen und zur Vorbeugung des Ganzen muss ein Katzenhalter nicht zu medizinischen Produkten greifen. Die Natur hat hier ganz gute Tricks bereit. In der Natur fressen Katzen das allseits bekannte Katzengras, dass Ihnen dabei hilft die Haarballen wieder herauf zu würgen. In ihrer Wohnung gibt es sowas jetzt relativ selten von alleine. Daher sollten Sie als Katzenhalter immer Katzengras zur Verfügung stellen. Selten vertragen Katzen die Gräser nicht. In dem Fall kann Maltidin nützlich sein. Eine weitere sehr einfache aber effektive Methode ist die regelmäßige Fellpflege. Wer seine Katze regelmäßig sanft bürstet und ihr Fell pflegt, kämmt die losen Haare aus dem Unterfell heraus und so können diese von der Katze auch nicht verschluckt werden. Natürlich bleibt zu erwähnen, dass Problem natürlich proportional zur Länge des Katzenhaars steigt. Kurzhaarige Katzen haben damit verständlicherweise weniger Probleme als langhaarige Vierbeiner.

Wenn sie hier die natürlichen Bedürfnisse der Katze beachten und sich um die entsprechende Prophylaxe bemühen, dann werden die Haarballen kein Problem darstellen. Sollten Sie jedoch Auffälligkeiten bei Ihrer Katze beobachten wenden Sie sich immer an einen Tierarzt.

Herzlich,

Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.