Katzen und ihre Kratzgeräte, Foto: Picturenick, Fotolia

Katzen und ihre Kratzgeräte, Foto: Picturenick, Fotolia

 

Alle Katzenbesitzer kennen das Bild. Mietze liegt sonnenbadend auf dem Fensterbrett, schlafend in der obersten Etage des Kratzbaumes oder schnurrend im Regal. Aber woher kommt der Drang nach oben? Warum scheint sich die Katze bei Höhenluft wohler zu fühlen?
Die Bevorzugung der höheren Plätze hat gleich mehrere Gründe: es geht um Überblick, Beobachten, Erkundung, Sicherheit und Rückzug.

Von oben alles im Blick
Höher gelegene Plätze sind für Katzen attraktiv, weil sie von erhöhten Plätzen alles bequem im Blick haben. Umso höher, desto besser. So hat die Katze die perfekte Sicht in den Raum. Sie sieht wer reinkommt, wo Frauchen oder Herrchen hingehen und was die dort machen. Bleibt dabei meist sogar ungesehen. Katzen nutzen diese Plätze also als entspannte Rückzugsorte mit integriertem Fernblick.

Den Feind im Blick
Als Jagdtiere ist der Drang nach erhöhten Plätzen schon in der DNA verwurzelt. Sie sind zwar selbst auch Jäger, hatten aufgrund Ihrer Größe aber immer auch selbst Fressfeinde. Die Aussicht half Ihnen Feinde und potentielle Gefahren rechtzeitig zu erkennen und wenn nötig den Rückzug anzutreten. Wenn der Rückzug nicht mehr möglich war, waren die kleinen Tiger zumindest in der besseren Ausgangssituation für einen Kampf. Wer oben sitzt, hat die besseren Chancen auf den Sieg.

Vorder- und Hintereingang
Wenn Sie Ihrer Katze eine Freude machen wollen, dann sorgen Sie für bequemen Zugang zu höher gelegenen Plätzen in der Wohnung oder dem Haus. Am besten sind sogar jeweils zwei Auf- und Abstiegsmöglichkeiten um die Aussichtspunkte zu erreichen. Im Fall der Fälle hat die Katze bei einer Flucht eine Ersatzmöglichkeit und fühlt sich nicht bedrängt.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.