Foto: fer77-Fotolia.com

Foto: fer77-Fotolia.com

Der Hund ist als Familienmitglied fest integriert in das alltägliche Leben. Natürlich wird auch der Hund zu vielen Besuchen und Ausflügen mitgenommen. Wenn es aber um die Mitnahme im Auto geht, sind viele Hundehalter nachlässig.
Zur Sicherung Ihres Hundes haben Sie mehrere Möglichkeiten. Für so ziemlich jedes Budget gibt es eine Lösung. Sicherheit garantieren allerdings nur Hundegeschirre, Trenngitter und Transportboxen für den Hund. Wie die im Einzelnen funktionieren, erklären wir Ihnen heute.

Sicherung des Hundes ist Pflicht  – auch gesetzlich
80 % der Hunde, die in deutschen Autos unterwegs sind, reisen ungesichert! Das ist eine beängstigend hohe Zahl. Denn ein ungesicherter Hund ist, im Falle einer Vollbremsung oder eines Aufpralls, nicht nur eine Gefahr für sich, er gefährdet auch alle anderen Insassen. Bei einem Aufprall mit 50 km/h würde ein ungesicherter Hund mit dem Dreißigfachen seines Körpergewichts durch den Innenraum fliegen. Um es deutlicher zu sagen: ein 20 kg schweres Tier würde zu einem 600 kg schweren Wurfgeschoss werden.
Es geht jedoch nicht nur um die Gefahren in brennzlichen Situationen. Ein frei beweglicher Hund kann Sie beim Fahren beeinflussten. Vom Bellen, das Sie erschreckt, bis hin zum beherzten Sprung auf Ihren Schoß, kann vieles passieren.
Um nicht vom besten Freund des Menschen bei einer Vollbremsung erschlagen zu werden, empfiehlt sich unumgänglich die Sicherung des Hundes. Diese ist sogar gesetzlich verankert. Der § 23 der StVO besagt, dass der Fahrer dafür verantwortlich ist, das Ladung und Besetzung – dazu zählen auch Hunde – gesichert sein müssen. Ein ungesicherter Hund kostet sogar Strafe. Beim Erwischtwerden, sind zwischen 35 € und 50 € Strafe fällig.

So fährt der Hund sicher mit
Es gibt verschiedene Arten, den Hund während der Autofahrt zu sichern. Hunde müssen gut gesichert sein, sich wohlfühlen und brauchen, Ihrer Größe entsprechend, genug  Platz.

Transportboxen
Die Transportbox für den Hund gilt als sicherste Möglichkeit, einen Hund zu transportieren. Fest im Kofferraum installierte Käfige sind die absolut beste Wahl. Die kosten zwar etwas mehr Geld und auch Platz im Kombi, Van oder Geländewagen. Sie müssen sich dafür jedoch keine Gedanken über eventuelle Sicherheitsrisiken machen. Der TRIXIE – Transportkäfig aus Aluminium beispielsweise hat einen festen Stand, ist in verschiedenen Größen lieferbar und nutzt den Platz im Kofferraum optimal aus. Was die Sicherung Ihres Hundes angeht, kommt eine herausnehmbare Hundebox an zweiter Stelle. Gleiches Prinzip – nur günstiger, einfacher zu entnehmen und somit alltagstauglicher. Die TRIXIE – Transportbox Vario Double passt bestimmt auch in Ihren Kofferraum.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.