Hundefutter aus Irland – doch warum ist das so wichtig?

Viele Hundefutterhersteller werben mit hohem Fleischanteil in ihrem Futter, wenig Getreide und einer idealen Futterzusammensetzung. Leider verschweigen Futteranbieter oftmals die Herkunft des Fleisches und anderer Zutaten. So kann ein Hundefutter auf den ersten Blick sehr verlockend wirken, doch bei genauerer Betrachtung entpuppt sich das Produkt als Mogelpackung: das Fleisch im Hundefutter stammt aus enger Stallhaltung, den Tieren müssen Medikamente verabreicht werden, damit sie nicht erkranken – so etwas mindert die Fleischqualität extrem und kann sich in Ihrem Hund absetzen.

Ganz anders ist es bei dem Hundefutter der Marke Irish Pure. Wir haben uns die Marke, ihre Futterzusammensetzung und die Herkunft der Zutaten genauer angeschaut.

Vorab: das Hundefutter von Irish Pure besitzt eine Futterzusammensetzung von 65% Fleischanteil, 32% Gemüse und 3% Kelp-Alge. Kelp-Alge? Diese Alge, die im Atlantik rund um Irland wächst, wird auch als ein sogenanntes Superfood bezeichnet. Kelp enthält sehr viele Spurenelemente und Mineralien, doch warum ist sie in dem Hundefutter enthalten? Die Alge unterstützt ein gesundes Immunsystem, die Mundhygiene Ihres Hundes, sowie die Verdauung und sogar die Fellstruktur!

Soweit so gut, doch wie sieht es mit der Herkunft der Zutaten aus? 100% aus Irland – aber was macht das aus? Irische Fleischproduktion unterscheidet sich stark zu der Deutschen. Wie oben genannt, kommt das Fleisch anderer Futterhersteller oftmals aus hier ansässigen Produktionen, bei der die Tiere auf engem Raum eingepfercht leben müssen. In Irland gibt es das so nicht, dort befinden sich die Kühe, Schafe und Schweine fast das ganze Jahr in Freiland- und Weidehaltung. Was das heißt? Die Tiere können fast 365 Tage im Jahr auf den grünen Wiesen Irlands in Ihrer Herde grasen. Neben dem moralischen Aspekt ist das Fleisch auch deutlich gesünder, nicht von Stress oder Medikamenten belastet und somit schlichtweg gesünder. Wir wollen nicht, dass die Antibiotika, die den Kühen in Deutschland verabreicht werden, sich auch in unserem Hund absetzen – nein danke! Das Gemüse, das Irish Pure in ihrem Hundefutter verwenden, kommt übrigens auch aus Irland, dort ist Bio Tradition.

Ebenfalls ist in dem Trockenfutter kein Getreide enthalten. Getreide wird oftmals als billiges Sättigungs- und Füllmittel bei Trockenfutter verwendet, auch wenn es öffentlich bekannt ist, dass viele Hunde an einer Getreide- und Glutenunverträglichkeit leiden.

Überzeugen Sie sich selbst und stöbern Sie etwas durch das Sortiment von Irish Pure, denn neben wirklich hochwertigem Trockenfutter, was hält was es verspricht, findet sich in dem Shop auch eine große Auswahl an natürlichen Kauknochen und ebenso hochwertigen Premium-Snacks. Wer sich etwas weiter belesen möchte, kann dies auch in dem eigenen Hundefutter-Blog von Irish Pure tun.

Geben Sie Ihrem Hund nur das Beste Hundefutter und lassen Sie sich nicht von einfachen Aussagen wie “hoher Fleischanteil” täuschen – die Herkunft der Zutaten ist ebenso wichtig wie die Zusammensetzung des Futters.

Liebe Grüße, Ihr Lindermanns-Tierwelt Team!

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.