Hund Retriever im Hundebett© fotowebbox

Hund Retriever im Hundebett© fotowebbox

Wie auch wir Menschen besitzen Tiere ihren eigenen Geruch und übertragen diesen unbewusst auf Textilien. Einige Menschen fühlen sich davon gestört, andere wiederrum empfinden es sogar als angenehm oder beruhigend.
Aber was ist, wenn ich diesen Geruch loswerden möchte? Denn das ist gar nicht so einfach.

Wir haben für Euch ein paar Tipps mit denen Ihr den Kampf gegen den Tiergeruch antreten könnt.

Tipp 1: Abdeckung

Wenn Sie zu den Menschen gehören, wo der Hund mit auf das Sofa oder auf das Bett darf, so empfehlen wir Ihnen stets eine Decke darüber zu packe, welche extra für den Hund ist. Für Autofahrten ist es auch empfehlenswert eine Decke zu verwenden. Diese sollten Sie dann regelmäßig waschen. Durch die Decke kommt es dazu, dass der Geruch des Tieres auf der Decke bleibt.

Tipp 2: Fellpflege

Der Geruch des Lieblings kann meist schon durch eine gute Pflege verringert werden. Daher sollten Sie Ihre Fellnase regelmäßig bürsten und bei langhaarigen Hunden auch einmal den Hundefriseur aufsuchen. Vergessen Sie nicht Ihr Haustier hin und wieder mal zu baden, wenn es (sehr) dreckig ist. Vor allem, wenn es draußen voller Schlamm ist, ist es sehr wichtig.

Tipp 3: Putzen

Nicht nur bei Ihrem Tier können Sie etwas gegen den Geruch unternehmen. Auch bei Ihren Textilien indem Sie diese regelmäßig gründlich absaugen bzw. reinigen. Meist hilft es schon, wenn Sie z.B. im Auto mit einem feuchten Tuch alle nicht stoffbezogenen Bereiche abwischen.
Der Einsatz eines Dampfreinigers hin und wieder ist auch eine gute Möglichkeit zur Geruchsreduzierung/-beseitigung.

Tipp 4: Spray

Ein beliebtes Mittel ist der Einsatz eines Sprays. Dieses können Sie einfach in jedem Tierhandelgeschäft erwerben, online oder auch selber herstellen. Es empfiehlt sich das Spray sehr großzügig einzusetzen und gut trocknen zu lassen. Sie sollten bei der Anwendung jedoch darauf achten nicht zu nah an das entsprechende Objekt zu treten, da ansonsten unschöne Fleckenrückstände auftreten können. Nach jeder Anwendung sollten Sie den Bereich gut lüften.

Tipp 5: Hausmitteleinsatz

Wenn die vorherigen Tipps nicht greifen, muss man ab und an zu stärkeren Mitteln greifen. Das wäre in diesem Fall z.B. das Hausmittel Speisenatron oder Kaffeesatz. Eins dieser beiden Mittel, sollten Sie entweder in einer Schüssel an die betroffene Stelle stellen (z.B. im Auto besser geeignet) oder auf die betroffene Textilstelle streichen. Hier ist jedoch zu beachten, dass vor allem der Kaffeesatz zu unschönen Verfärbungen führen kann.
Beide Variante sollten Sie 24h Zeit geben um ihre Wirkung frei entfalten zu können. Bei der Zweiten Variante empfiehlt es sich das Hausmittel mithilfe eines Staubsaugers zu entfernen.

Wir hoffen Ihnen mit diesen Tipps geholfen zu haben.

Herzlichst,
Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.