Katze-Schlaf-copyright-Georgiy-Pashin-Fotolia

Katze-Schlaf-copyright-Georgiy-Pashin-Fotolia


Katzen lieben Wärme und suchen sich gerne ein sonniges Plätzchen. Leider weiß manch fellige Sonnenanbeterin nicht instinktiv, wann es genug ist.

Einige Katzen gehen von alleine aus der Sonne, wenn es ihnen zu heiß wird. Manche von ihnen scheinen sogar regelrecht hitzeempfindlich zu sein. Aber nicht wenige Katzen würden, wenn niemand Einhalt gebietet, über Stunden in praller Sonne braten. Dabei bemerken sie nicht, dass das längst nicht mehr gesund ist. Das Problem: Im Gegensatz zu uns Menschen haben Katzen über den Körper verteilt nur sehr wenige Schweißdrüsen. Einen Temperaturausgleich bewerkstelligen Katzen in erster Linie über die Schweißdrüsen der Pfotenballen und des Nasenspiegels, was an sehr heißen Tagen kaum noch Kühlung verschafft.

Für die Sommermonate gilt deshalb: Ermöglichen Sie Ihrer Katze, die Sonne durchaus zu genießen. Helfen Sie ihr aber zugleich dabei, sich rechtzeitig und ausreichend im Schatten abzukühlen.

Schattige und kühle Plätze

Bieten Sie Ihrer Katze attraktive, schattige Plätze auf dem Balkon und im Garten, aber auch in Fensternähe in der Wohnung an. Sonnensegel und -schirme können vor der Sonne schützen, Jalousien können allzu starke Sonneneinstrahlung ins Zimmer verhindern. Viele Katzen legen sich besonders gerne in den Schatten von Büschen und Bäumen. Mehrere dicht beieinander stehende größere Bambusbüsche werden also sicher gerne angenommen.

An sehr heißen Tagen sorgt bei einer Katze eine leicht (!) kühlende Unterstützung für etwas Erfrischung. Legen Sie ein Frotteehandtuch für eine Weile in den Gefrierschrank und bieten es anschließend als kühle Unterlage an. Im Fachhandel sind auch spezielle Kühlmatten erhältlich. Oder befeuchten und kühlen Sie das Fell und das Köpfchen Ihrer Katze sanft mit einem feuchten Lappen. Manche Wasserratten haben übrigens auch Spaß daran, die Pfötchen in 0,5-1 Zentimeter tiefes Wasser zu stellen, wenn auf dem Wasser ein lustiges Bällchen oder eine Plastikscheibe mit Leckerchen schwimmt.

Der Ernstfall: Hitzschlag

Klassische Symptome sind: Starkes Hecheln, Fieber, Erbrechen, Krämpfe und Apathie. Auch wenn Ihre Katze nach einem längeren Sonnenbad taumelt oder einen erkennbar schlapperen Eindruck vermittelt, sollten Sie nicht zögern, sofort die nächste Tierarztpraxis aufzusuchen. Schützen Sie ihren Vierbeiner auf der Fahrt dorthin bestmöglich vor weiterer Hitzeeinwirkung, vermeiden Sie bei Hitzschlag aber eigenmächtige, zu starke Kühlungsaktionen, denn diese können zu Kreislaufversagen führen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Ein Kommentar

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.