Der Umgang mit fremden Hunden
Bevor Sie oder Ihr Kind auf einen fremden Hund zugehen, sollten Sie den Besitzer um Erlaubnis bitten. Fremde Hunde sind unberechenbar. Das vermitteln Sie bitte Ihrem Kind. Ängstliche Kinder werden schneller hektisch, zappeln herum oder fangen an zu Schreien. Intuitiv das falsche Verhalten. Der Hund kann sich im schlechtesten Fall bedroht fühlen und kontert mit Knurren oder Zuschnappen.

Ist Familienfreundlichkeit eine Rassefrage?
Wie schon angedeutet, kann man jeden Hund an ein Familienleben gewöhnen. Es gibt allerdings tatsächlich Rassen, die sich einfacher in den Familienhaushalt eingliedern lassen.  Hierzu gehören beispielsweise Cocker Spaniel, Pudel, Golden Retriever, Dackel oder der Mops. Klassische Arbeitsrassen zur Schutz-,  Jagd- oder Hütearbeit  tun sich schwerer und sind schnell mit dem quirligen Leben in einer Familie überfordert.

Wir wünschen eine friedliches Zusammenleben

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermanns-Redaktion

 

 

 

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.