Kaninchen und Meerschweinchen artgerecht ernaehren; Foto: Steuge, Fotolia.com

Kaninchen und Meerschweinchen artgerecht ernaehren; Foto: Steuge, Fotolia.com

Vor noch nicht allzu langer Zeit hielten viele eine Meerschweinchen-Kaninchen-WG für eine super Lösung. So müssen die Kleinen den Tag nicht alleine verbringen und haben einen Kumpel zum Spielen. Falsch gedacht – so haben uns Tierforscher, Vereine und Züchter aufgeklärt. Die Vergesellschaftung von Kaninchen und Meerschwein bedeutet  Stress, für beide Seiten.
Woran das liegt und wie Sie bereits vorhandenen Tieren das Leben angenehmer gestalten können,  erklären wir Ihnen im heutigen Artikel.

Unterschiedliche Tierarten, unterschiedliche Eigenschaften
Kaninchen haben Ihren Ursprung in Europa, Meerschweinchen hingegen haben südamerikanische Wurzeln. Ohne den Menschen wären sich beide Tiere vermutlich nie begegnet. Außer der Größe und ähnlichen Futtergewohnheiten, haben Kaninchen und Meerschweinchen nicht viel gemeinsam, eher im Gegenteil. Eine Vergesellschaftung von Kaninchen und Meerschwein hat nur Eines zur Folge: Stress für beide Seiten.

Kaninchen gehören zu den Hasenartigen, Meerschweinchen zählen zu den Nagern.
Kaninchen sind nachtaktive Höhlenbauer, die ihr Sozialverhalten größtenteils über Körperkontakt ausleben. Meerschweinchen sind tagaktive Quasselstrippen, die Zuneigung, Zusammenhalt und Sympathie verbal ausdrücken.
Meerschweinchen sind Fluchttiere, die lieber die Füßchen in die Krallen nehmen und sich vom Acker machen, anstatt sich einer Konfrontation zu stellen. Kaninchen sind Ihnen körperlich überlegen und das wissen die Meerschweinche auch. Wenn Klopfer zum „Hallo“ sagen angeschmust kommt, ist das ein Stressfaktor für das Meerschwein.

Kuschler  vs. Einzelgänger
Meerschweinchen sind eher distanzierte Lebewesen. Artgenossen sind zwar akzeptiert und auch gern gesehen, häufiger Körperkontakt ist aber nicht seine Natur. Ganz im Gegensatz zu den Kaninchen. Die können nicht genug Körperkontakt zu den Artgenossen haben. Da wird sich aneinander gedrückt, gekuschelt, geschmust –  je enger, desto besser. Kaninchen markieren sich durch gegenseitiges Putzen, vermitteln so Sympathie und zeigen, dass sie zusammen gehören. Wenn kein anderes Kaninchen gekuschelt  werden kann, muss der Kumpel „ohne lange Ohren“ herhalten. Da es aus dem Gehege keinen Ausweg gibt, ergibt sich das Meerschein und wartet bis das Kaninchen genug Liebe verteilt hat.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.