Das ideale Gehege für Hasen; Foto: Diana Taliun, Fotolia

Das ideale Gehege für Hasen; Foto: Diana Taliun, Fotolia

Wie sagt der Volksmund so schön: Jedem Tierchen sein Pläsierchen! Oder: Kleinvieh macht auch Mist! Oder: Komm mir nicht ins Gehege, Alter! All diese Sprüche haben sich im Laufe der Jahrtausende zu unumstößlichen Wahrheiten herausgemendelt. Und sie lehren uns: Für Kleintiere sind Gehege ein großes Pläsier! Was man dabei alles beachten sollte, erfahren Sie in den nächsten Sätzen.

Egal ob Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen: Kleintiere knabbern gern! Zuweilen auch am Elektrokabel. Daher sollten sich alle Eltern folgendes hinter die Ohren schreiben: Wer seine Kinder nicht dem Schock eines geschmorten Hasen aussetzen will, ist mit der Anschaffung eines Kleintiergeheges von caruzoo.de überaus gut beraten.

Freilich sprechen für eine solche Anlage noch weitere gewichtige Gründe. Es ist nämlich so, dass Kaninchen und Meerschweinchen generell viel Auslauf brauchen. Mindestens 2qm Grundfläche sind hier das Maß aller Dinge, bei Paarbeziehungen entsprechend mehr – langjährige Eheleute kennen das. Lediglich Hamster benötigen etwas weniger Platz, denn sie sind erstens kleiner und zwotens von Natur aus bescheidener. Mein Gott, es kann ja nicht jedes Tier launig wie eine Katze oder krakeelig wie ein Hund sein.

Kommen wir auf den Käfig zu sprechen. Dieser sollte unbedingt geschützt vor Luftzug und allzu großer Wärme stehen! Anderenfalls kriegt das arme Tier Rücken oder Schweißfüße, und das will ja niemand. Bei den Zellen selbst haben Sie die Auswahl zwischen Plastik- und Gitteroberteilen. Hierzu stellen wir fest: Plastik vermeiden! Da steht die Luft, da staut sich der Pipigeruch, da dampft der Ammoniak, das schädigt die Lunge. Ohne Scheiß.

Und jetzt das Interieur. Gepflegte Kleintiere von heute sind durchaus stilbewusst, meine Damen und Herren! Die kargen Zeiten sind vorbei, die DDR Geschichte. Merke daher: Häuschen, Toilette (Plumpsklo reicht), Heuraufe sowie Fress- und Trinknapf von caruzoo.de sind ja wohl das Mindeste! Darüber hinaus gehören Spielzeuge, Unterschlüpfe, Kletterwände, Springmöglichkeiten, Halfpipes und dergleichen mehr zum modernen Standardrepertoire – insbesondere bei Kaninchen, die ziemlich zum Blues neigen und viel Action brauchen, damit sie sich nicht langweilen und irgendwann von lauter Frust tot umfallen, damit endlich mal was passiert.

Zuletzt ein paar Takte zum Thema Reinlichkeit: Ja, durchaus! Einmal täglich Futter- bzw. Trinkgefäße sowie Klo säubern. Kleintiere sind da sehr pingelig! Darüber hinaus ist einmal wöchentlich eine Komplettreinigung angesagt: Käfig und Häuschen feucht durchwischen, Streu wechseln, Käfig wienern usw. Alles, was gammelig ist, raus. Alles, was frisch ist, rein. Der reinste Frühjahrsputz, jede Woche, ein ganzes Jahr lang – und noch viel länger. Bitte alte Hamster nicht mit vertrocknetem Futter verwechseln und versehentlich entsorgen! Tipp am Rande: Lassen Sie auch mal die Kinder ran! Putzen hat nämlich noch Niemandem geschadet. Und das sagt nicht nur Meister Proper.

 

Herzlichst, Ihre

Tierisch Lindermann-Redaktion

 

Unsere Empfehlugen im caruzoo Shop:

 

Diese Artikle könnten Sie auch interessieren:

Kaninchen vergesellschaften: Gar nicht so einfach

Scheu war gestern: So werden Meeris zutraulich

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.