© Bad Apple Photography - Flickr http://bit.ly/1E20iNF

© Bad Apple Photography – Flickr
http://bit.ly/1E20iNF

Na klar! Ihr Hund ist ein ganz Lieber. Und was ausfressen würde er niemals. Nicht ihr Hund. Aber seien wir ehrlich. Spieltrieb? Jagddrang? Es gibt viele süße Hunde die 364 Tage im Jahr kein Wässerchen trüben können. Aber wissen Sie, dass der eine Tag an dem alles anders kommt Sie in den Ruin treiben kann?

Na gut, wir wollen mal nicht übertreiben. Aber ein Hund kann ganz schön teuer werden. Und wissen Sie wer dafür haftet? Sie! Sie lassen den Hund von der Leine, der rennt blind auf die Straße und verursacht einen Unfall. Sie haben zumindest eine Teilschuld. Sie gucken mal kurz zur Seite, Bello entdeckt eine Katze und hastet los. Er räumt ein halbes Cafe ab,  zerstört einen Vorgarten und hastet schließlich mit einem Satz auf die Motorhaube eines nagelnauen Jaguars, wo er ordentlich umher rutscht. Tja, lieber Besitzer, sie haften. Eine Haftflichtversicherung für den Hund müssen wir Ihnen daher unbedingt empfehlen. Denn die Beiträge sind doch verhältnismäßig gering und in einigen Bundesländern sind sie sogar zwingend vorgeschrieben. In Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zum Beispiel. Ohne Haftpflicht kein Hund, heißt es dort.

Krankenversicherung für den Hund

Während sich Krankenversicherungen für Hunde in den skandinavischen Ländern einer großen Beliebtheit erfreuen, sind sie in Deutschland noch relativ selten vorhanden. Hier gilt es für jeden Hundebesitzer abzuwägen, was für ihn mehr Sinn macht. Der technische Fortschritt und verbesserte Forschungsbedingungen, machen auch vor der Veterinärmedizin keinen Halt. Natürlich hat das vor allem positive Seiten: Viele Krankheiten sind mittlerweile effektiver heilbar, die Lebenserwartung bei zahlreichen chronischen Erkrankungen steigt an. Die Alternative an Heilungsmöglichkeiten bringt jedoch auch hohe Kosten mit sich. Weitere Informationen zu den zahlreichen Versicherungen finden sie zum Beispiel hier: www.vergleichen-und-sparen.de/hundehaftpflicht.html. Viele, vor allem neuere, Behandlungsmethoden sind kostenaufwendig. Nicht jeder Hundebesitzer hat ein derartig ausreichendes finanzielles Puffer um für solche Behandlungen aufzukommen. Es macht daher auf jeden Fall Sinn sich über die Kosten einer Hundekrankenversicherung zu informieren und abzuschätzen, ob es für einen persönlich Sinn macht, oder nicht.

Es muss ja auch nicht die komplette Gesundheitsabsicherung sein. Manche Versicherungen bieten auch spezielle tierärztliche Leistungen als Option an. So zum Beispiel eine Operationsversicherung. Die Angebote werden hier sehr gut beschrieben: www.vergleichen-und-sparen.de/hundeopversicherung.html. Da die Versicherungsgesellschaften sehe unterschiedliche Angebote führen, ist ein vergleich in jedem Falle sinnvoll. Es sollte dabei speziell auf Wartezeit, Erstattungsgrenzen und Selbstbeteiligungen geachtet werden.

Herzlich,

Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.