Copyright: micky mb https://www.flickr.com/photos/mickymb/

Copyright: micky mb
https://www.flickr.com/photos/mickymb/

Wenn es ums Fernsehprogramm geht, dann können auch sonst harmonische Symbiosen schnell in Streit geraten. Aber wie ist das eigentlich mit Ihrem Hund? Ist der eher der Arthouse oder Blockbuster Typ? Können Hunde eigentlich Fernsehen und können Sie sich auf ein Programm einigen? Müssen Sie vielleicht gar nicht, denn seit Mitte November gibt es den in den USA schon lange getesteten Hundekanal Dog TV auch im deutschen Pay TV.

Hunde sind anspruchsvoller

Natürlich können Hunde Fernsehen schauen, die Frage ist nur wie.  Für das menschliche Auge reicht eine Frequenz von 50 Hertz aus, also 50 Halbbildern pro Sekunde, damit sich aus den aneinander gereihten Bildern ein flüssiger Ablauf ergibt. Hunde sind da evolutionär etwas anspruchsvoller.  Erst ab einer Frequenz von 75 Hertz ergibt sich für die Vierbeiner der Eindruck eines bewegten Bildes, davor nehmen sie das was wir als „Film“ betrachten,  als eine Aneinanderreihung von „Fotos“  war.  Damit ist klar, 100 Hertz Fernseher machen für Hunde richtig Sinn. Die 100 Hertz Technologie garantiert ein flimmerfreies Hundebild. Erst dann können Mensch und Hund gleichberechtigt Fernsehen.

Farben und so?

Gleichberechtigt ist da wohl aber nicht ganz richtig. Die Evolution hat Mensch und Hund in der Sinneswahrnehmung mit unterschiedlichen Stärken gesegnet. Das fängt bei der Farbwahrnehmung an. Eine häufig geäußerte These besagt, dass Hunde nur Schwarz-Weiß sehen können. Dies ist jedoch nur fast richtig. Hunde haben lediglich Probleme mit Rot und Grün. Sie nehmen hauptsächlich Gelb und Blau wahr und haben damit eine ähnliche Farbwahrnehmung wie Menschen mit Rot-Grün Störung. Die Hundewelt ist somit erheblich grauer als die Menschenwelt, was dann wiederum darin mündet, dass Hunde eben wesentlich mehr Graustufen unterscheiden können als Menschen.

Bewegung ist gut

Lange ruhende Bilder sind nicht so Bellos Ding. Er tendiert eher zur Action und zu allem wo viel Bewegung drin ist. Denn Hunde können sich bewegende Dinge wesentlich besser auflösen als Menschen. Dafür hat der Mensch eine wesentlich bessere Tiefenschärfe. So kommt es dann dazu, dass stille Aufnahmen Ihren Hund eher nicht so interessieren, weil er diese kaum entziffern kann. Erst wenn Bewegung ins Spiel kommt, wird es für das Tier spannend.  Am meisten interessieren sich Vierbeiner aber tatsächlich für Filme und Dokumentationen in denen Tiere, am besten natürlich Hunde, vorkommen. Und zwar auf Audio und Video Ebene. Natürlich können Hunde andere Tiere auf dem Bildschirm als solche entziffern, aber die Audio Ebene finden sie meistens genauso spannend. Denn das Gehör ist bei Hunden erheblich ausgeprägter als bei Menschen.

Macht Dog TV Sinn?

Der Sender wirbt damit, sich durch jahrelange Forschung von den Sehfähigkeiten der Vierbeiner überzeugt und seine Inhalte komplett auf das Interesse von Hunden ausgerichtet zu haben. Der Sender läuft 7 Tage über 24 Stunden. Tatsächlich werden die meisten Hunde von den gezeigten Beiträgen angesprochen und sehen gebannt zum Bildschirm. Ob jedoch die Taktik Hundefernsehen zu nutzen, damit der Hund sich nicht zu sehr alleine fühlt, die richtige ist bezweifeln wir. Dog TV kann eine schöne und nützliche Abwechslung im Hundeleben sein und ist als Ergänzung wahrscheinlich sogar keine schlechte Idee. Es darf jedoch auf keinen Fall zum Ersatz für Sozialleben mit Menschen und anderen Tieren werden.

Am liebsten draußen

Denn der am stärksten ausgeprägte Sinn unserer vierbeinigen Freunde ist immer noch der Geruchssinn und der findet beim Fernsehen schlichtweg nicht statt. In einem ausgeglichenem und artgerechtem Hundeleben kommt es vor allem auf genug Bewegung , Spiel und natürlich Gelegenheiten Neues zu erschnüffeln an. Sie müssen Dog TV daher nicht komplett verbannen, in bestimmten Situationen kann das Fernsehen eine Bereicherung darstellen. Sofern Sie die restlichen, wesentlich wichtigeren Aktivitäten des Hundelebens nicht vernachlässigen, können Sie Dog TV jedoch bedenkenlos ausprobieren und uns gerne mitteilen, wie Ihr Hund sich damit anfreundet.

 

Herzlich,

Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.