Foto: Wildcat-Fotolia.com

Foto: Wildcat-Fotolia.com

Der Familienrat hat getagt und die Entscheidung ist getroffen. Ein Haustier soll her. Aber was für eins? Und woher soll ich das Haustier beziehen? Züchter, Handel oder Tierheim?

Welches Tier passt zu mir

Bevor Sie überhaupt über die Quelle nachdenken, sollten Sie sich überlegen welches Tier generell zu Ihnen passt. Das hängt natürlich davon ab wie viel Platz und Zeit Sie haben und was sie bereit sind zu investieren. Denn seien wir ehrlich, nicht die Anschaffung eines Tiers ist teuer, sondern die Haltung. Wer wenig Platz hat, kaum Auslaufflächen in der näheren Umgebung und beruflich sehr eingespannt ist, für den ist ein großer Hund wohl nicht das richtige. Jede Hunderasse braucht ihren Auslauf und je größer der Hund desto mehr Auslauf. Sie sollten sich ganz sicher sein, dass Sie genug Zeit haben um sich diesem tierischen Bedürfnis zu widmen. Wer nicht gerne an der frischen Luft und in der Natur ist, und zwar bei allen Wetterbedingungen, für den dürften Hunde schon mal nicht das richtige sein. Auch kleine Hunde brauchen ihren Auslauf, zwar meist etwas weniger intensiv, aber dennoch regelmäßig. Ein kleiner Hund ist vielleicht eine gute Alternative für Menschen mit einem weniger großen Wohnraum.

Auf die Katz gekommen

Wie wir sehen, erfordert ein Hund schon eine ganze Menge Einsatz und Hingabe. Wer jedoch denkt Katzen seien da leichter, der hat sich ordentlich geschnitten. Jedes Tier braucht Pflege und Zuwendung. Zwar bleiben Katzen auch gerne mal allein und nutzen selbständig die Toilette, so dass man sich tagsüber auf der Arbeit keine Sorgen machen muss, aber wer viel reist sollte sich solch eine Anschaffung gründlich überlegen. Das Tier muss gefüttert, das Fell gepflegt werden. Das Katzenklo bedarf einer regelmäßigen Reinigung. Einfach Futter und Wasser für eine Woche in der Wohnung zu verteilen und Auf Wiedersehen zu sagen, ist keine artgerechte Katzenhaltung.

Letzte Ausfahrt Kleintier

Wir haben keine Zeit und keinen Platz, kaufen wir doch einfach einen Hamster. So mag jetzt mancher denken, aber auch hier ist Obacht geboten. Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen sind ebenfalls pflegeaufwendige Tiere. Sie müssen gefüttert, der Käfig gereinigt werden. Einsam ist kein Tier gerne und wenn sie nicht gleich drei Hamster anschaffen wollen, sollten sie bereit dazu sein auch etwas Zeit und Liebe in die Haltung zu investieren und sich mit dem Tier zu beschäftigen. Kleines Tier heisst nicht automatisch weniger Aufwand.

Woher beziehe ich mein Tier

Ist die Entscheidung für die Art des Tieres gefallen, kommt schnell die Frage auf: Tierheim, Handlung oder Züchter. Es gibt zahlreiche Alternativen. Gerade bei Hunden und Katzen möchten wir jedoch darauf hinweisen, dass in deutschen Tierheimen eine Vielzahl gesunder und munterer Tiere sitzt und auf ein neues Zuhause wartet. Zwar bekommen Sie hier relativ selten einen Welpen überreicht, aber dafür haben Sie zahlreiche andere Vorteile. Viele Tierheime setzen darauf, dass Sie den Hund langsam kennen lernen können. Nicht jeder Hund ist für eine Familie mit Kindern geeignet und während manche Hunde mit anderen Hunden und sogar Katzen sehr gut auskommen, ist das bei anderen nicht der Fall. Die Tierfreunde im Tierheim kennen die Tiere oft sehr gut und können Ihnen dabei helfen schonmal eine erste Auswahl zu treffen, wenn Sie sie genau über ihre Lebensumstände informieren. Zudem müssen und sollen Sie das Tier nicht direkt mit nach Hause nehmen. Die meisten Tierheime bieten eine gestaffelte Kennenlernphase an. So können Sie den Hund erstmal zum Spazieren gehen mitnehmen, oder mal einen Tag in ihr Zuhause bringen und abends im Tierheim wieder abgeben. Außerdem lässt sich meistens eine Probezeit vereinbaren, nach der Sie den Hund wieder zurückgeben können, wenn sich ein harmonisches Zusammenleben einfach nicht einstellen möchte.

Wir empfehlen Ihnen einen Besuch im Tierheim

Recherchieren Sie nach einem Tierheim in Ihrer Nähe. Dort stehen meist ebenso viele herrenlose Katzen wie Hunde zur Vermittlung. Sie profitieren hier von der Erfahrung der Mitarbeiter und deren Hilfe bei der Auswahl des für Ihre Lebensumstände richtigen Tieres. Alle Tiere im Tierheim werden regelmäßig tierärztlich untersucht und erhalten die vorgeschriebenen Impfungen, zudem beherrschen die Tiere meist schon die gängigen Kommandos, so dass Sie hier in Sachen Erziehung nicht ganz bei Null anfangen müssen. Und wenn Sie gar nicht weiter wissen, fragen Sie die Tierheimhelden.

Herzlich,

Ihre Lindermanns Tierwelt Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.