Hund-Betteln

Die großen bettelnden Augen kennen alle Hundebesitzer, wenn es ums Thema „Essen am Tisch“ geht. Da wird das komplette Portfolio an Hundeemotionen ausgetestet. Der vorwurfsvolle Blick, der niedliche Blick, der hungrige Blick, Winseln, Bellen oder das Knie des Besitzers zu schmusen – alles in der Hoffnung die Herzen zu erweichen und einen leckeren Happen vom gut gedeckten Tisch zu erbetteln. Hier ist Konsequenz ist angesagt.

Rudelverhalten am Tisch
Lange Zeit dachten Hundebesitzer und Tierforscher, dass der Boss des Rudels zuerst frisst und die untergeordneten Tiere Ihm folgen. Das ist nicht so. Das Gerangel ums Futter bezieht sich lediglich auf die beste Position an der Futterquelle.  Wenn Sie als Boss Ihr „Futter“ teilen ist das also ein echter Freundschaftsbeweis. Sollte aber definitiv nicht die Regel werden mit Ihrem Hund.

Aus Zuneigung wird ein Problem
Geben Sie als Hundebesitzer zu häufig nach, kann das schnell zum lästigen Problem werden. Es empfiehlt sich also gar nicht erst mit dem Füttern vom Tisch anzufangen, auch wenn das bei so großen Augen mitunter eine echte Herausforderung ist.
Haben Hunde zu häufig Erfolg mit der Bettelei merken sie sich das natürlich. Die Happen vom Tisch werden als selbstverständlich im Hundekopf abgespeichert und bei jedem Essen wir der Zusatzhappen eingefordert. Das kann mitunter penetrante Züge annehmen und zum nervigen Problem werden

So gewöhnen Sie dem Hund das Betteln ab
Hundecoach Thomas Behrendt hat die Lösung des Problems. Ein Ruheplatz in der Nähe des Esstisches. Der Hund muss lernen, dass das sein Platz ist, während Sie essen.
Der Hund wird das zu Beginn natürlich nicht mit Begeisterung aufnehmen. Dagegen hilft allerdings eine Sache, die was so gut wie immer hilft. Ein Belohnungssystem.
Bleibt er auf der Decke liegen, bekommt er eine Belohnung. Das muss Bello lernen. Steht er immer wieder auf und respektiert die neuen Regeln nicht, wird er ruhig, freundlich und bestimmt zurück auf seinen Platz geschickt. Die Belohnung gibt es dann erst später.
Pädagogische Härtefälle muss man eventuell zu Beginn des Trainings noch am zugewiesenen Ruheplatz festbinden.
Der Ruheplatz, sei es eine Decke wie die TRIXIE – Decke Drago oder ein großes Kissen, wie beispielsweise das TRIXIE – Kissen Monty, die können Sie bequem platzieren wo es Ihnen am besten passt.
Ein weiterer Trick ist, den Ruheplatz zu Beginn noch relativ nah am Esstisch zu platzieren. Bei Erfolg wird der Abstand dann von Mal zu Mal vergrößert.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.