vlcsnap-2014-10-16-14h18m24s189Die frische Seeluft, das satte Grün und die unberührte Natur. Wer einmal in Irland war, der wird dieses Gefühl nie vergessen. Bereits vor Jahren habe ich Irland als meine zweite Heimat entdeckt und besuche die grüne Insel seitdem immer wieder gerne. Auf einer meiner Reisen traf ich Leonard Greene, einen irischen Metzgermeister. Leonard ist ein kerniger Typ mit festem Händedruck und lautem Lachen. Ein grundsolider humorvoller Mensch, ein echter Ire eben. Schon damals erzählte mir Leonard von seiner Idee irgendwann seine eigene Firma zu gründen. Worum es sich genau handelte, wollte er damals noch nicht sagen. Nur so viel verriet er: Es habe etwas mit seiner Liebe zu Tieren und mit seiner Liebe zur Natur zu tun. Er erzählte mir eine Geschichte:  Normalerweise füttere er seine Tiere zu Hause mit den Resten seines Essens. Hundefutter hatte Leonard bis dahin nie verfüttert. Die Inhaltsstoffe waren ihm, dem gelernten Metzgermeister, nicht geheuer. Er unternahm einen Test. Er kaufte eine Dose Hundefutter öffnete sie und stellte sie seinen Hunden als Abendessen hin. Keiner der Hunde rührte das Essen an. Hunde die nie an solche Zusatzstoffe gewöhnt wurden folgen ihrem Instinkt: Sie lehnen solch ein minderwertiges Futter ab. Seine Idee habe genau damit zu tun, aber noch sei die Zeit nicht reif dafür. Leonard ist ein Idealist und was er anfängt das bringt er auch zu Ende und so war mir klar, dass er sein Ziel irgendwann erreichen würde. Die Frage war nur wann.

Es ist Ende April 2014, als ich Leonard wiedersehe. Ich fliege von Berlin nach Dublin und dann geht es mit dem Auto zwei Stunden über die Landstraße, bevor ich in Multyfarnham in der Provinz Leinster ankomme. Der Ort liegt mitten in Irland. Im Norden erstreckt sich Loch Derravaragh im Süden Lough Owel. In dieser Idylle ist Leonard Greene groß geworden. Auf einer Farm mit Katzen, Hunden, Kühen und Hühnern. Das Gemüse und Obst stammte aus eigenem Anbau, das Fleisch vom eigenen Weiderind, die Milch frisch aus dem Stall und sogar die Butter haben die Greenes selbst hergestellt. In dieser Welt ist Bio kein Lifestyle sondern die Normalität.  Als ich auf Leonards Hof ankomme, begrüßen mich als erstes seine 3 Labradore. Rüde Sam ist 5 Jahre alt und der Anführer des Rudels. Die Geschwister Ziggy und Cindy sind gerade mal 1,5 Jahre alt, sehr verspielt und die Kinder von Sams Schwester. Vor allem Ziggy hat direkt einen Narren an mir gefressen und ich komme kaum dazu Leonard zu begrüßen.

Pages: 1 2 3

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.