Eine weitere Variante ist der Safecard Zecken-Entferner. Dieser ist für Hund und Katze gleichermaßen geeignet – und im praktischen Scheckkarten-Format ein nützlicher Begleiter bei Spaziergängen ebenso wie im Garten. Weitere Vorteil: mit der Zusatzklemme lassen sich Stacheln und Splitter optimal entfernen.

Abgesehen davon sollten Sie über geeignete Zecken-Präventionsmaßnahmen nachdenken. Wir empfehlen den Trixie Spot On. Hierbei handelt es sich um einen natürlichen Zeckenschutz für große Hunde, der 15% Margosa-Extrakt enthält und nicht nur Zecken, sondern auch Flöhe und Milben vom Hund fernhält. Sicherlich sinnvoll ist außerdem ein Anti-Zecken-Halsband. Das hier empfohlene Produkt ist langlebig – und wirkt mit dem darin enthaltenen Wirkstoff Diazinon, der bis zu 4 Monate hält, effektiv gegen den Befall durch Zecken ebenso wie durch Flöhe.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Medikamente, die Zecken abschrecken oder töten. Bei der Wahl des richtigen Medikaments wird Sie Ihr Tierarzt zuverlässig beraten und betreuen. Dabei sollten Sie ferner beachten, dass die meisten Medikamente auf die jeweilige Tiergattung spezialisiert sind. Das heißt, bestimmte Borreliose-Medikamente können beispielsweise für eine Katze giftig sein – und umgekehrt.

Erfreulicherweise gibt es zudem die Möglichkeit, Hunde gegen Borreliose zu impfen. Dies sollten Sie auf jeden Fall in Erwägung ziehen – und erst recht in Gegenden, die für eine hohe Borreliose-Gebiete bekannt sind. Diese Impfung ist zwar nicht ganz billig – aber sie zahlt sich doch wieder aus, wenn man die hohen Kosten, die durch eine Behandlung entstehen, dagegen stellt. Von der psychischen Belastung von Herrchen und allen Familienmitgliedern ganz zu schweigen.

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermann-Redaktion

 

Foto: Zecken©-Michael-Tieck-Fotolia.com_1.jpg

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.