Der Sommerurlaub winkt. Darf der Hund mitfahren, reist er zumeist im Auto. Tipps & Tricks, damit die Reise auch für Bello richtig komfortabel wird.

Foto: fer77-Fotolia.com

Sie wirft ihren sommer-sonne-satten Glamour voraus, die schönste Zeit des Jahres. Und das Allertollste: der Sommerurlaub winkt. Darf der Hund mitfahren, reist er zumeist im Auto. Tipps & Tricks, damit die Reise auch für Bello richtig komfortabel wird.

Wenn Hunde reden könnten, würde es aus ihren Schnäuzchen wahrscheinlich so wie aus Kindermündern tönen: „Wann sind wir endlich daaa?“ Wohl die wenigsten Hunde steigen daheim ins Auto ein und legen sich schlafen, um erst dann wieder zum Leben zu erwachen, wenn Frauchen just in die Auffahrt ihres Urlaubsdomizils einbiegt. Während man Menschenkinder mit allerlei pädagogisch mehr oder weniger wertvollen Sperenzchen während der Fahrt bei Laune halten kann, brauchen Hunde echte Pausen. Nicht an der Autobahn-Raststätte, sondern schön im Grünen. Die erste und wichtigste Regel in Sachen Autoreise mit Hund lautet deshalb: Was immer der Routenplaner ausrechnet, mit Hund veranschlage man besser immer mindestens die doppelte Reisezeit. Die meisten Hunde brauchen nach jeweils zwei bis drei Stunden die Möglichkeit, sich die Beine zu vertreten. Am besten im Freilauf und für wenigstens eine halbe Stunde, Spiel und Spaß verstehen sich von selbst. Wer clever ist, kundschaftet vor Reiseantritt geeignete „Hunde-Rastplätze“ abseits der Autobahn aus und steuert diese dann direkt an. Google Maps kann dabei eine echte Hilfe sein.

Für und Wider

Viele Hunde reisen aus Sicherheitsgründen in Transportboxen. Je länger die Fahrt aber dauert, desto eher kann die Box auch zu einem abgeschotteten Isolier-Gefängnis werden. Es mag Hunde geben, denen außerhalb ihrer Box im Auto übel wird oder die ohne diesen Schutzraum Angst haben – die allermeisten Vierbeiner aber genießen es sehr, während der Fahrt aus dem Fenster schauen zu können oder, etwa auf der Rückbank, näheren Kontakt zu Herrchen und Frauchen zu haben. Wer nicht unbedingt auf eine Box angewiesen ist, sollte vor allem bei langen Fahrten überlegen, ob er nicht vielleicht darauf verzichten kann. Gesichert werden kann Bello auch gut mit einem speziellen Hunde-Anschnallgurt. Ein weiteres Für und Wider bezieht sich auf den Reiseproviant. Hunden, denen jegliche Nahrung beim Autofahren aus dem Gesicht fällt, sollten vor Reiseantritt tatsächlich fasten und vielleicht auch ein paar Pillen gegen Reiseübelkeit vom Tierarzt bekommen. Alle anderen dürfen gern hier und da zulangen: Ein praller „Kong“, zähe Kau-Artikel und feine Kekse vertreiben Langeweile und halten bei Laune. Besondere Erfrischung bietet übrigens ein „Kong“, der aufgefüllt und vorab tiefgefroren wurde, ehe er unterwegs aus der Kühltasche gezaubert wird. Wasser muss für alle Hunde immer in ausreichender Menge angeboten werden. Tipp: Es gibt einen Auto-Reise-Wasser-Napf, der auch dann nicht ausläuft, wenn er umkippt.

Raus aus dem Auto

Eigentlich ist es eine Binsenweisheit, dass man Hunde nicht im verschlossenen Auto lässt, um „nur mal ganz kurz“ weg zu sein. Dennoch werden Sommer für Sommer zahllose Hunde in Autos zu Tode gebacken. Dafür reichen schon Außentemperaturen um die 20 Grad. Es hilft nichts, das Auto im Schatten zu parken und die Fenster ein paar Zentimeter zu öffnen. Da Hunde nicht schwitzen können, ist ein Hitzschlag vorprogrammiert. Binnen weniger Minuten steigt die Temperatur im Fahrzeug auf Sauna-Verhältnisse. Und die hält kein Hund aus. Von der Todesangst, die das Tier durchlebt, ganz zu schweigen. Deshalb: Bello immer mitnehmen, wenn man das Auto verlässt. Auch wenn es nur für einen schnellen Gang auf die Toilette ist.

Tipps und Tricks für Autoreisen mit Hund:

  • Mindestens doppelte Fahrtzeit einplanen
  • Häufig Pause machen, am besten alle zwei Stunden und abseits der Autobahn, damit der Hund sich bewegen kann
  • Auf längeren Strecken kann für den Hund ein Anschnallgurt angenehmer sein als eine Transportbox
  • Stets Wasser bereithalten
  • Bello nicht allein im Auto lassen

 

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren:

 

Unsere Empfehlungen im caruzoo Shop:

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.