Zahnpflege beim Hund

Zahnpflege beim Hund

Liebe Leser! Hunde, wie jedermann weiß, sind für ihr Draufgängertum bekannt. Sie riskieren gern ne dicke Lippe, kläffen angstfrei sogar von unten nach oben und bilden sich sonst was auf ihre mehr oder minder imposante Erscheinung ein. Bloß vor einer Sache haben sie – vom Zwergpudel bis zur Bulldogge – panische Angst: dem Zahnarzt! Dieses Gesurre, Gequietsche und Geknirsche ist schlicht und ergreifend zu viel für jeden noch so harten Hund. Lesen Sie daher, was Sie als Halter tun können, um Ihrem Liebling den Besuch beim Dentisten zu ersparen.

Sie glauben, Zähneputzen wäre ein Privileg des Menschen? Weit gefehlt! Zumindest seit Erfindung der Hunde-Zahnbürste. Aber alles der Reihe nach: Des Hundes Zahn ist nicht nur seine Zierde, sondern auch sein Fress- bzw. Jagdwerkzeug. Wird der Zahn nicht oder nur mangelhaft gepflegt, kann es zu Zahnfleischentzündungen und Zahnschmerzen kommen, im schlimmsten Fall sogar zu Zahnausfall. Bitte bedenken Sie: das künstliche Gebiss für Bello wird weder von der Hundekrankenkasse bezahlt, noch ist es überhaupt käuflich. Daher sollten Sie der Zahnhygiene Ihres Fifi eine gewisse Aufmerksamkeit schenken.

Stinkt der gute Hund aus dem Mund? Hat er Zahnstein, Karies, Zahnfleischverletzungen? Ein verantwortungsvoller Halter sollte regelmäßig im Maul des Tieres nachschauen bzw. nachriechen. Falls beispielsweise das Odeur, das Sie dort empfängt, derart beschaffen ist, dass es Sie förmlich aus den Latschen haut, ist Handlungsbedarf klar gegeben – von gelblich-bräunlichen Ablagerungen, einem leuchtend rotem Zahnfleisch, Zahnfleischblutungen oder einer unnatürlichen Speichelproduktion ganz zu schweigen. Keine Frage: Es ist nicht immer leicht, ein gutes Herrchen zu sein.

Doch welch ein Trost: Zuweilen ist es ganz leicht, ein gutes Herrchen zu sein! Sogar im Dentalbereich. Insbesondere dann, wenn man seinen Hund mit super praktischem Zahnpflege-Kauwerk-Spielzeug oder speziellen Zahnpflege-Leckerlis von carruzoo.de ausstattet. Dergleichen reinigt nämlich nicht nur die Zähne des Tieres, sondern verbreitet auch noch ein wohliges Minz-Aroma. Außerdem zaubert es dem Halter ein glückseliges Lächeln ins Gesicht, denn er weiß: Ich, Otto Krause aus Halle-Neustadt, habe alles richtig gemacht. Toller Nebeneffekt: Die Kiefermuskulatur bei Herr und Hund wird auf diese Weise auch gleich mit gestärkt.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.