The cat eats a forage. It is isolated on a white background

Liebe Leute, gebt es doch endlich zu: Das bisschen Haushalt kann ganz schön umfangreich und ermüdend sein! Suppe kochen, Wäsche waschen, Zahnpastaflecken wegrubbeln – es ist immer das gleiche, und nie hört es auf. Hat man sich da nicht ein wenig Belohnung verdient? Ja, hat man. Davon lebt die Snack-Industrie, und im weiteren Sinne dann auch die Diät-Industrie. Wichtig ist daher: Gesundes Maß halten bitteschön! Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Katzen.

Ja, es stimmt: Frust-Hunger in Kombination mit Bewegungsarmut kommt nicht nur beim Menschen vor. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Tiere und deren Besitzer oft die gleichen Figur-Probleme haben? Schlechte Ernährungsgewohnheiten sind ein Teufelszeug – erst recht, wenn sie lecker und leicht zu haben sind. Liebe Menschen und Tiere, nehmt euch daher folgendes zu Herzen: Bewegt euch, macht Sport! Haltet eure Katzen auf Trab, beschäftigt sie sinnvoll und unter Zuhilfenahme passenden Katzenspielzeugs von caruzoo.de!

Im übrigen geht es ja auch gar nicht darum, Katzen-Snacks als solche zu verdammen. Nee, es müssen nur die richtigen sein! Richtig heißt: Gesunde Inhaltsstoffe, hoher Fleischanteil, keine Extra-Vitamine, kein Chemie-Cocktail, kein Zucker, kein Getreide. Wichtig und richtig ist es ferner, der Katze den Snack nicht einfach vor die Füße zu knallen, sondern – wie bereits erwähnt – in ein spielerisches Zirkeltraining zu integrieren. Als Disziplinen kommen beispielsweise der 5-Meter-zum-Snack-Sprint, Snackball-Rollen, Gute-Laune-Snack-Wellenreiten auf einem Katzen-Funboard oder der traditionelle Leckerli-Hochsprung in Frage. Bei alledem gilt: Papi und Mami machen mit! Es ist wahrlich kein Hexenwerk, die Schnöde des Alltags ebenso unterhaltsam wie gesundheitsfördernd zu durchbrechen.

Wichtig im Zusammenhang mit Snacks sind natürlich auch die Frequenz und die Menge. Grundsätzlich gilt: Viel & oft Snack ist schlecht, wenig & selten Snack ist gut. Denn ein Leckerli ist keine Hauptmahlzeit, sondern immer nur das Sahnehäubchen. Und wissen Sie was? Je seltener man der Katze einen Snack gönnt, desto besser schmeckt er! Dies ist ein kosmisches Naturgesetz, deren Wahrhaftigkeit ewige Zweifler gerne an sich selbst ausprobieren dürfen. Sie werden sehen, es wirkt! Auf Dauer sogar in Form von abnehmendem Hüftgold, einer der begehrtesten Armutsvarianten satter Mitteleuropäer und deren übergewichtiger Katzen.

Kommen wir zu den Spezialitäten des Hauses. Manche Snacks verfügen über Zusatzfunktionen, auf die man erst mal kommen muss, welche bei näherem Hinsehen jedoch Sinn machen. Beispielsweise Fellpflege-Snacks, Stoffwechsel-Optimierungs-Snacks, Zahn-Pflege Snacks, malzhaltige Haarballen-Spezielcreme-Snacks für die Darmflora sowie Snacks für besonders magere Katzen – die reinste Welt der Wunder, welche Sie gerne hier bewundern dürfen.

Ein echtes Super-Spezialding ist übrigens der Snack für übergewichtige Katzen. Ja wie, dann kriegt der fette Stubentiger einfach gar kein Leckerli, mögen einige Puristen jetzt vielleicht denken. Aber so einfach, liebe Dogmatiker, ist es auch wieder nicht! Denn Snacks, das weiß ein jeder, bereiten Freude. Snack ist Glück in kleinen Portionen, fein säuberlich verpackt und zartschmelzend auf der Seele. Gott hat sich schon seinen Teil dabei gedacht, als er den Snack erschaffen ließ! Wie immer liegt es an uns Menschen, das rechte Maß zu finden. Und dazu gehört zweifellos auch ein gerüttelt Maß an Verantwortung für den Bauchumfang Ihrer Katze.

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermann-Redaktion

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.