Wie uns Menschen auch zieht es Katzen nun wieder hinaus ins Grüne. Wer einen Garten hat, kann seiner Katze leicht einen kleinen Vergnügungspark einrichten.

Foto: gabriela63 - Fotolia.com

Wie uns Menschen auch zieht es Katzen bei angenehmen Außentemperaturen nun wieder hinaus ins Grüne. Wer einen Garten hat, kann seiner Katze schon mit ein paar Änderungen einen kleinen Vergnügungspark einrichten.

Vom Menschen gestaltete Gärten und Hinterhöfe bieten der Katze nicht immer optimale Bedingungen für Jagd und Abenteuer. Dabei lieben es Katzen, die Umgebung zu erkunden – wenn es genug zu erkunden gibt! Besonders spannend für die Fellnasen ist natürlich ein Garten mit unterschiedlichen Bereichen.

Abwechslungsreiche Landschaften

Die Steinplatten erwärmen sich im Sommer und laden zu einem Schläfchen ein. Beete und Rasen sind vielfältig gestaltet mit Blumen und duftenden Kräutern, Stauden und Bäumen, Gras, Erde und Rindenmulch. Vielleicht gibt es einen kleinen Teich, an dem der Vierbeiner seinen Durst stillen, aber auch Libellen oder Kaulquappen beobachten kann. Eine Extra-Portion Entspannung bietet Mieze ein eigener Gartenstuhl, der mit einer weichen Auflage drapiert wird.

Von Jägern und Gejagten

Ein abwechslungsreich gestalteter Garten für Katzen ist nicht totgestylt, sondern beheimatet spannende Beutetiere wie Schmetterlinge und die ein oder andere Maus. So kann die Katze ausgiebig ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen: der Jagd. Die Bambusstauden und Blumenkübel in der Mitte des Rasens oder auf der Terrasse bieten gleich eine doppelte Tarnfunktion: Hinter ihnen kann der Vierbeiner sich hervorragend verstecken, um blitzschnell hervorzuschießen und die Beute zu überraschen. Sie helfen der Katze aber auch, sich sicherer zu fühlen.

Dschungelfieber statt schnödem Kurzrasen

Der absolute Hit für eine Katze in Jagdstimmung sind einige Fleckchen hochgewachsene Wiese mit Wildblumen, die nicht vom Menschen getrimmt werden. Hier kann der vierbeinige Abenteurer unbemerkt durch die Gräser streifen, Insekten nachstellen und vor Mäuselöchern ausharren. Das hohe Gras bietet außerdem Schutz, um bei sonnigem Wetter spontan ein ungestörtes Nickerchen einzulegen.

I’m singing in the rain … so macht Sommerregen richtig Spaß

Auch in den Sommermonaten kann es draußen mit Regen und Wind schon mal ungemütlich werden. Bis auf wenige hartgesottene Freigänger suchen die meisten Katzen bei schlechtem Wetter draußen gerne geschützte Plätze auf. Wie wäre es deshalb mit einem kleinen Katzenhäuschen, von dem aus die Katze die Muster der Regentropfen auf dem Teich beobachten kann? Oder einem kleinen Baumhaus auf einem stabilen, niedrig hängenden Ast?

Und dann natürlich: erhöhte Aussichtsplätze

Katzen sind begeisterte Beobachter. Und dieser Leidenschaft können sie besonders gut frönen, wenn ihnen erhöhte Plätze zur Verfügung stehen. Ein großer Baumstumpf, eine halbhohe Mauer etwa. An Zäunen können Katzenhalter durch ein montiertes Brett auch eine weitere bequeme Sitzfläche anbringen. Und stehen im Garten keine Bäume zum Kraxeln oder zur Krallenpflege zur Verfügung, freut sich die Katze über einen wetterfesten Kratzbaum, der sich ebenfalls hervorragend als Beobachtungsposten und hohen Rückzugsplatz eignet.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Unsere Empfehlungen im caruzoo Shop:

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.