Foto: Imaginis - Fotolia.com

Wenn es draußen kalt und grau ist, sind nicht nur viele Menschen, sondern auch einige Katzen in dieser Zeit eher antriebslos. Tipps, wie Sie Ihren Haustigern den Winter versüßen können.

Ihre Katze mag keine Pfote mehr vor die Tür setzen, wenn es draußen nass und kalt ist? Oder sie hat ohnehin keinen Freigang? Schluss mit Frust! Und es erfordert nicht mal großen Aufwand, Ihre Katze in den reinsten Gute-Laune-Bären zu verwandeln.

Bringen Sie den Berg zum Propheten

Holen Sie Ihrer Katze doch ab und zu etwas weite Welt nach drinnen: Bringen Sie von einem Spaziergang getrocknetes Laub oder einen vom Sturm abgebrochenen Ast mit, den Sie trocknen lassen – Katzen lieben alles, was tüchtig raschelt. Und: Auch ein Tablett voller Schnee kann zu einem spannenden Winterabenteuer werden!

Huch, was ist denn das?

Überraschen Sie Ihre Mieze in dieser Zeit häufiger mal mit kleinen Veränderungen. Ziehen Sie doch mal die Kommode zwanzig Zentimeter von der Wand weg. Sie glauben nicht, wie spannend es dahinter ist! Vielleicht können Sie auch ein Fach im Regal frei räumen, von dem aus Ihre Katze einen ganz neuen Blick aufs Zimmer genießen kann? Und die Papiertüte (bitte unbedingt die Henkel durchschneiden) regt zu Spiel und Erkundung an. Hat sich vielleicht sogar ein Futterstückchen auf ihrem Grund versteckt?

Gut gekratzt ist schon halb getobt

Im Winter braucht es manchmal etwas mehr, um in Schwung zu kommen. Schenken Sie Ihrer Katze eine neue Kratzgelegenheit an zentraler Stelle. Bieten Sie Mieze statt Sisal mal etwas aus Kork oder weicher Pappe an, in das sie ganz hervorragend ihre Krallen hineinschlagen und sichtbare Spuren hinterlassen kann. Dann wird sie sich nicht nur nach einem Nickerchen daran recken, sondern im Handumdrehen zu einer ganz, ganz wilden Katze werden.

Ein Fest für die Sinne

Gönnen Sie Ihrer Katze mal wieder einen kleinen Rausch. Neben Baldrian und Katzenminze hat das eher unbekannte Geißblatt auf viele Stubentiger eine betörende, aber unbedenkliche Wirkung. Besprühen Sie zum Beispiel ein altes Gästehandtuch mit Geißblatt-Spray und überlassen es dann Ihrer Katze für ekstatische Minuten.

Noch mehr Sinnliches

Aber natürlich können Sie es sich auch gemeinsam mit Ihrer Katze richtig gemütlich machen. Was halten Sie davon, die gemeinsamen Kuschelstunden zu etwas ganz besonderem zu machen? Probieren Sie doch mal „Tellington Touch“ aus. Das ist eine sanfte, entspannende Form der Massage, deren Grundtechniken recht leicht zu erlernen sind. Lassen Sie sich dabei von den Vorlieben Ihrer Katze leiten – dann wird sie dahinschmelzen. Und wenn Sie wissen möchten, wie „Tellington Touch” funktionert: einfach hier klicken.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.