Dieser spezielle Kopffüßer bringt seinen eigenen Palast, in dem er durch die Meere bis zu 750 Meter Tiefe schwebt, gleich mit. Seine schützende Schale ist nicht nur äußerlich sehr schick, sondern besticht auch in der Innenausstattung, die aus fein-glänzendem Perlmutt besteht. Die mit Kraken, Muscheln und Schnecken verwandten Kerlchen werden gerne als „lebende Fossilien“ bezeichnet, weil sie sich seit Jahrmillionen ihrer Stammesgeschichte kaum verändert haben. Wer gerne mal die Arme eines Perlbootes nachzählen möchte, ist eine Weile beschäftigt: Es hat bis zu 90.

Die skurrilen Tiere der letzten Wochen waren: