Wie viel Futter, wenn die Katze trächtig ist?
Eine trächtige Katze muss selbstredend zunehmen um Reserven aufzubauen, um die Entwicklung der Kleinen im eigenen Körper zu kompensieren. Ab der zweiten Schwangerschaftswoche wachsen die Babykatzen im Bauch. D.h.: ab diesem Zeitpunkt sollten Sie die Futtermenge erhöhen. Die Anzahl der Welpen im Bauch ist ein entscheidender Faktor. Je mehr Kitten heranwachsen, desto höher ist der Energiebedarf.

Die Katze darf bis zu maximal 50 % mehr Futter bekommen, als vor der Schwangerschaft gefüttert wurde. Haben Sie ein Auge auf das Gewicht Ihrer Katze. Mehr als 30 % Ihres Körpergewichtes sollte sie in dieser Zeit nicht zunehmen, denn solch ein Übergewicht kann wiederum zu Komplikationen führen.

Füttern nach der Geburt
In der Zeit in der die Katze stillt, braucht sie weiterhin zusätzlich mehr Energie. Die benötigte Menge an Energie hängt wieder von der Anzahl der Welpen ab. Bei zwei bis vier Welpen benötigt die Katze das Doppelte an Energie wie vor der Schwangerschaft.  Säugt sie mehr als vier Welpen, wird sogar das 2,5-fache an Energie benötigt.  Die TRIXIE Katzenmilch wird dem Energiebedarf einer säugenden Katze gerecht und kann als Zusatzernährung bedenkenlos angeboten werden.
Nach drei bis vier Wochen beginnen die Kitten feste Nahrung zu sich zu nehmen. Das Animonda vom Feinsten Kitten sichert als fleisch- und nährstoffreiches Nachwuchsfutter einen guten Start. Wenn dieses angenommen wird, können Sie die Zusatzfütterung für die Katzenmama zurückfahren. Nach sieben bis acht Wochen  beginnen die Kitten sich abzusetzen. Jetzt sollten Sie die Futterration der Katzenmama noch einmal reduzieren. Nach dem Absetzten können Sie wieder auf normales Alleinfutter umsteigen und Mama darf sich erstmal erholen.

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermann-Redaktion

 

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.