Bewährt haben sich zudem praktische Katzentischdeckchen in Form abwaschbarer Unterlagen, sowie – jetzt mal auf der Materialebene – Näpfe mit glatten Oberflächen, die Bakterien und anderen unerwünschten Besuchern jede Form von Gastfreundschaft kategorisch verwehren. Ob Sie sich nun für Plastik, Stahl, Keramik, Emaille oder Porzellan entscheiden, ist allein Ihr Bier, wobei Ihre Katze bei der Entscheidungsfindung gerne ein Wörtchen mitreden darf.

Zuletzt noch ein paar Worte zur Hightech-Variante des Futternapfes, genannt Futterautomat. Ideal für alle, die nicht immer pünktlich füttern können – und natürlich auch für jene, in deren Augen jedwedes Ding ohne Chip oder App keinen Pfifferling wert ist. Und ja, wir geben es zu: Futterautomaten sind echt nicht schlecht! Man kann die Zeit einstellen, die Nahrung wird sauber verwahrt und mit Kühl-Akkus schön frisch gehalten. Einziger Nachteil: Wenn die Katze statt von Ihnen von einer Maschine gefüttert wird, es ist nicht ausgeschlossen, dass diese irgendwann stärker geliebt wird als Sie selbst. Obacht also, wenn der Kater nicht mehr mit Ihnen, sondern nur noch mit dem Apparat kuscheln will! Spätestens dann sollten Sie mal bei uns nachfragen und eine entsprechende Kolumne einfordern.

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermann-Redaktion

 

 

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.