Kommen wir zum schwierigsten Teil: Dauerhaft(!) regelmäßig(!) besser(!) essen! Sprich: weniger Fett, weniger Dreck, weniger Discount, 10-15 % weniger auf dem Teller. Dafür: mehr Qualität, mehr gutes, wertvolles Futter! Und lieber mehrere kleinere Portionen als eine große. Wichtig bei Katzen: Futtermengenreduktion bitte nicht von einem Tag auf den anderen, sondern nach und nach vornehmen! Sonst schaltet das Tier auf Sparmodus um, und genau das soll sie ja gerade nicht. Absolutes No-Go bei allen Haustieren: die Crash-Diät! Crash ist nie gut, wie das schon klingt, und wer sich oder andere auf Crash-Kurs ernährt, darf sich nicht wundern, wenn er seinen bzw. denjenigen Organismus gegen die Wand fährt.

Alternativ kann man auch hier auf spezielles Diät-Futter zurückgreifen. Das ist weniger konzentriert, enthält weniger Fett, aber alle wichtigen Mineralstoffe und Vitamine. Ein gute Hilfe, um fettleibige Hunde und Katzen wieder in Schwung zu bringen! Vergessen Sie aber bitte nie: mehr Sport und weniger Essen sind und bleiben die beiden wichtigsten Punkte! Plus Geduld natürlich, denn ein gescheites Abnehmen dauert zwischen mehrere Wochen und bis zu einem Jahr.

Noch Fragen? Dann studieren Sie einfach die Abnehm-Tipps irgendeiner x-beliebigen Frauenzeitschrift Ihrer Wahl und ersetzen das Wort „Sie“ durch „Ihr Haustier“ sowie „Ananas-Diät“ durch „weniger Essen und Sport“. Schätzeleins, dann wisst Ihr bescheid.

Herzlichst, Ihre
Tierisch Lindermann-Redaktion

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.