Schmusetiger werden schnell eifersüchtig, wenn sich der Halter liebevoll einer anderen Katze widmet. Was kann man tun, um der eifersüchtigen Katze zu helfen?

Foto: fotoundmakeup - Fotolia.com

So mancher Schmusetiger verwandelt sich in eine kleine Furie, wenn er mit ansehen muss, wie sein Mensch sich liebevoll einer anderen Katze widmet. Was kann man tun, um der eifersüchtigen Katze zu helfen?

In der Evolutionsbiologie wird Eifersucht als ein Mechanismus verstanden, der die Betroffenen animiert, ihre Gruppe nach außen gegen Eindringlinge zu verteidigen. Sie sichern sich damit ihre Überlebenschancen und/oder Fortpflanzungserfolge. Wenn Ihre Katze eifersüchtig reagiert, sobald Sie mit Ihrer Zweitkatze schmusen, dann empfindet sie Konkurrenz um einen äußerst wichtigen Beziehungspartner, nämlich um Sie. Ihre eifersüchtige Katze möchte Sie nicht teilen beziehungsweise hat Angst Sie zu verlieren.

Anzeichen für Eifersucht

Stellen Sie sich folgendes Beispielszenario vor: Sie entlocken Katze Lilly auf dem Sofa die wonnigsten Schnurrtöne. Nun erscheint Luna im Türrahmen. Woran können Sie erkennen, dass Luna eifersüchtig wird? Eifersucht unter Katzen geht häufig mit Aggressionen einher, die in der Regel auf eine erkennbare Drohphase der eifersüchtigen Katze folgen. Eine eifersüchtige Luna wird zunächst zu Ihnen und Lilly herüberstarren. Ihr Körper wird sich dabei anspannen. Möglicherweise spiegelt sich Lunas innerer Aufruhr in ihren geweiteten Pupillen wider oder macht sich an ihrem aufgestellten Fell entlang des Rückgrats bemerkbar. Nun geht es in zwei Varianten weiter. Entweder greift Luna sofort ein, nähert sich Ihnen beiden und bedroht oder attackiert Lilly so lange, bis diese das Feld räumt. Oder Luna wartet darauf, sich Lilly das nächste Mal alleine vorzuknöpfen, und hegt und pflegt bis dahin ihren Groll, der sich dann – vermeintlich ohne Anlass – entlädt.

Lösungsansätze bei Eifersucht

Strafen helfen Ihrem leidenschaftlichen Krawalltiger nicht. Vielmehr sollten alle Lösungsversuche darauf abzielen, seine Eifersucht zu mildern. Damit die Katze möglichst gelassen bleibt, gibt es ein paar wirkungsvolle Kunstgriffe. In leichten Fällen helfen regelmäßige Einladungen zur Gruppenschmusestunde. Dabei hat es sich bewährt, wenn der Mensch sich als Puffer zwischen den Katzen platziert – nach dem Motto: Wenn Luna Lilly nicht sieht, kann sie so tun, als wäre sie die Einzige, die gerade liebkost wird.

Häufig ist jedoch etwas mehr Einsatz und Zuwendung notwendig – Tipps und Tricks:

  • Verwöhnen Sie Ihre eifersüchtige Katze täglich und schenken Sie ihr viel Aufmerksamkeit. Erfüllen Sie ihr Bedürfnis nach Nähe immer schon vorsorglich.
  • Sobald die Situation kritisch wird: Werfen Sie der eifersüchtigen Katze in jeder kritischen Situation Leckerlis zu, streicheln Sie sie oder bieten Sie ihr ein Spiel an. Damit verhindern Sie, dass schlechte Stimmung überhaupt aufkommen kann. Ziel: Wenn Luna Lilly auf Ihrem Schoß erspäht, soll sie beispielsweise ab sofort denken: „Yippieh, Zeit für eine Knuspertasche!“
  • Nach jeder Kuschelei mit der anderen Katze widmen Sie sich ausführlich der eifersüchtigen Katze. Zweites Lernziel: „Super, gleich kommt mein Mensch zu mir und bleibt bei mir viiiieeeel länger!“ Das wird ihr helfen, geduldig zu sein.
  • Halten Sie die Situationen, die Eifersucht auslösen, zunächst kurz. Erst nach vielen Kopplungen mit Leckerchen und anschließendem Kuschelangebot weiten Sie langsam diese Zeiten aus.

Mit Geduld und Konsequenz kann so aus dem von Eifersucht gebeutelten Stubentiger eine gelassene und freundlichere Mieze werden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.