Katzen stehen in dem Ruf, Gemütlichkeit zu verbreiten. Tatsächlich können sie sich aber auch in Quälgeister verwandeln, die uns um die Nachtruhe bringen.

Foto: Mara Zemgaliete - Fotolia.com

Katzen stehen in dem Ruf, Gemütlichkeit zu verbreiten. Tatsächlich können sie sich aber auch in gnadenlose Quälgeister verwandeln, die uns um die Nachtruhe bringen.

Welche Ursachen können hinter diesem schlafraubenden und schlichtweg nervigen Verhalten stehen? Und wie kann die Katze lernen wieder durchzuschlafen?

Nachteulen

Die wilden Stammformen der Hauskatze sind allesamt nacht- bzw. dämmerungsaktive Tiere. Sie verschlafen den Tag und werden hellwach, wenn ihre Beutetiere sich an ihr Tagwerk (oder besser ihr Nachtwerk) machen. Auf unsere Katzen üben Dämmerung und Dunkelheit immer noch einen großen Reiz aus. Viele Katzen passen sich dem Tagesrhythmus ihrer Halter an. Sie begeben sich zur Ruhe, wenn der Mensch ruht, und sie sind aktiv, wenn er aktiv ist. Und da liegt oft der Hase im Pfeffer begraben.

Hauptursache Nr. 1: Aufgestaute Energien

Die Katze schlummert nämlich nicht nur selig, während ihre Halter tagsüber außer Haus sind. Sie macht es sich auch gemütlich, wenn der Mensch nachmittags am PC arbeitet und sich abends vor dem Fernseher entspannt. Die typischen 12 bis 15 Stunden Schlaf pro Tag sind so schnell zusammen. Und mitten in der Nacht ist Mieze dann topfit!

Hauptursache Nr. 2: Hunger

„Hunger? Aber sie kriegt doch jeden Abend um 19 Uhr ihr Fressen?!“ Viele Katzen geraten in Schwierigkeiten, wenn die Hauptmahlzeiten mehr als sechs Stunden auseinanderliegen. Das ist ganz typisch Katze, denn frei lebende Katzen verzehren über 24 Stunden verteilt häufig kleinere Mahlzeiten. Ein gefühltes Loch im Bauch ist ein häufiger Grund, warum Katzen ihren Menschen morgens um 3 Uhr ein Pfötchen ins Gesicht strecken.

Erfolg macht Meister(-Quälgeister)

Beim ersten Mal sind wir meist verblüfft und besorgt, wenn unsere Katze krakeelend vor uns steht: „Ist alles okay bei ihr? Ist sie etwa krank? Hat sie Hunger?“, fragt sich gleich so mancher Tierhalter. Und der Stubentiger denkt sich wiederum: „Prima, die springen ja gleich, wenn ich herummiaue!“ Und weil das so gut funktioniert, steht die Katze in der nächsten Nacht natürlich wieder am Bett. Die nächtliche Ruhestörung wird so schnell zum Selbstläufer.

Therapie

90 Prozent der Therapie bestehen darin, die hinter den nächtlichen Weckaktionen der Katze stehenden Bedürfnisse zu erkennen und tagsüber (!) zu stillen. Mehrere Spieleinheiten am Tag oder für Berufstätige vor allem abends, Anregungen zu Erkundungstouren und Beobachtung führen dazu, dass Ihre Katze Ihren Rhythmus annimmt. Die bisherige Futtermenge können Sie auf mehrere Mahlzeiten aufteilen, von denen Sie eine noch kurz vor dem Schlafen servieren. Zusätzlich könnten Sie für die Nacht ein Fummelbrett anbieten, an dem die Katze ihr Appetitchen stillen und sich leise beschäftigen kann.

Die restlichen 10 Prozent Therapie: Belohnen Sie das unerwünschte Wecken nicht. Wenn Sie wissen, dass Ihre Katze um 23 Uhr eine ordentliche Mahlzeit bekommen hat, brauchen Sie kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie ihren Stubentiger um zwei Uhr ignorieren. Achtung: Jedes Reagieren, also auch „Halt die Klappe, Lucy!“ oder ein unfreundliches Aussperren aus dem Schlafzimmer kann auf eine gelangweilte Katze einen belohnenden Effekt haben. Ein bisschen Action ist schließlich besser als nix …

Weitere mögliche Ursachen

Wenn die nächtliche Unruhe Ihrer Katze nach einer einschneidenden Veränderung begonnen hat, leidet Ihre Katze eventuell unter Ängsten. In diesem Fall braucht sie Hilfe. Gleiches gilt, wenn eine alte Katze an Demenz erkrankt, die ebenfalls mit Ängsten sowie mit einem Verlust des Tagesrhythmus einhergeht. Bei plötzlicher nächtlicher Unruhe, insbesondere wenn die Katze laut rufend durch das Haus läuft und auch kein Interesse an Futter oder Spiel zeigt, sollten Sie zum Tierarzt gehen. Ist mit Ihrem Stubentiger körperlich alles in Ordnung, empfiehlt sich eine Beratung durch eine Katzenverhaltenstherapeutin.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.