Optimales-Katzenklo©-mariesacha-Fotolia.com1_11

Optimales-Katzenklo©-mariesacha-Fotolia.com1_11

Alles groß, alles neu, alles fremd und ungewohnt. Mama und die Geschwister sind auch nicht mehr zum Spielen da. Es ist also kaum verwunderlich, dass manches Kätzchen da durcheinandergerät, seine guten Manieren vergisst und ein wenig länger braucht, um stubenrein zu werden. Beim Züchter oder im Tierheim konnte sich das Kleine noch am Geruch und den anderen Katzen orientieren, um das richtige Örtchen für alle kleinen und großen Geschäfte zu finden.
Wie Sie das Problem bei Ihnen zu Hause lösen können, welche Tricks es dafür gibt und was Sie bei der Anschaffung eines Katzenklos beachten müssen, lesen Sie hier

Je nach Alter des kleinen Stubentigers kann ein ganzer Raum schnell zu groß sein, um sich zu orientieren. Für ein bis zu sechs Wochen altes Baby ist das große Wohnzimmer viel zu groß sein. Trennen Sie mit ein paar Brettern oder Kissen einen Teil des Raumes ab. Innerhalt dieses „Geheges“ sollten Sie Schlafgelegenheit, Fressnäpfe und das Katzenklo platzieren. Letzteres jedoch mit genügend Abstand zu den ersten beiden. Sie können auch mehrere, kleine „Stille Plätze“ Innerhalb dieses Raumes aufstellen. Nachwuchskatzen sind keine Meister der Selbstbeherrschung und da kann, in dringenden Fällen, der kürzeste Weg das Putzen ersparen. Grundlegend gilt: Mini-Miez braucht ein Klo, das Ihrer Größe angepasst ist. Das Klo sollte auf keinen Fall wackeln und nur so hoch sein, dass das Tier selbst reinklettern und beim Verrichten über den Rand schauen kann. 4-6 cm Streu sind optimal zum Verscharren des Erledigten.
Sollten die angebotenen Katzenklos nicht angenommen werden, haben wir hier Tipps, die sich lohnen.

Katzenstreu vom Züchter
Nehmen Sie eine kleine Tüte Katzenstreu vom Züchter, aus dem Tierheim oder vom Vorbesitzer mit nach Hause, wenn Sie den Familienzuwachs abholen. Ein zwei Schäufelchen reichen aus um das neue Katzenklo zu „garnieren“. Klingt natürlich nicht wirklich appetitlich aber hilft dem kleinen Fratz durch den bekannten Geruch bei der Orientierung.

Das Klo lebt!
Ist die Umgebung ruhig und stressfrei, begeben sich junge Katzen recht schnell auf Entdeckungstour. Am besten ist, neben dem Klo Posten zu beziehen und die Schüssel interessant zu machen: Sie können leise darin scharren und ein paar Körnchen Streu hopsen lassen. Auch Spielzeug wie die Trixie Spielbälle können helfen Mini-Miez in die Toilette zu locken. Klettert sie nicht selbst hinein, darf nachgeholfen werden. Nun vorsichtig weiterspielen und „Scharrgeräusche“ machen, dann klappt es zumeist sehr schnell mit dem ersten Geschäft. Stubenrein mit Spaß!

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.