Haltungsfehler-Katzen-JM-Fotografie-Fotolia1.jpg

Egal ob Hunde- oder Katzenbesitzer: wir alle lieben unsere Haustiere. Tut daran etwas zur Sache, dass sie oft und gerne haaren? Für manche schon, beispielsweise Leute, die unter einer Tierhaar-Allergie leiden. Aber auch sonst sind überall in der Wohnung verstreute Tierhaare nicht unbedingt erstrebenswert. Was tun?

Fakt ist: Übermäßig viele Hunde- und Katzenhaare sind in der Tat mitunter ein Problem. Sie sind klein & gemein, hartnäckig, festklebend und widerborstig ohne Ende. Aber wären Nackthunde bzw. Nacktkatzen die Alternative? Eine scheußliche Vorstellung. Daher unser Tipp: Kämmen Sie Ihr Haustier regelmäßig! Auf diese Weise sammeln Sie schon mal eine ganze Menge überflüssiger Haare ein.

Zwotens: Bleiben Sie Herr bzw. Herrin im Hause! Wenn Sie beispielsweise nicht möchten, dass Ihr Ehebett von Tierhaaren übersät wird, sollten Sie Ihrem Hund bzw. Ihrer Katze auch konsequent verbieten, das Bett für eigene Zwecke zu nutzen. Bei besonders sturen bzw. uneinsichtigen Tieren – die Rede ist hier vor allem von Katzen – müssen Sie unter Umständen mit einem Leckerli nachhelfen. Doch Vorsicht, dass Sie von Ihrem Stubentiger nicht regelrecht für dumm verkauft werden! Katzen beherrschen das aus dem Eff-Eff.

Drittens. Kaufen Sie Ihrem Tier eine schöne Fleece-Decke! Ein jedes Lebewesen liebt seine Kuscheldecke, das kennen Sie von sich selbst oder Ihren Kindern, und nachdem Ihr Hund bzw. Ihre Katze „seine“ bzw. „ihre“ Decke fest ins Tierherz geschlossen hat, schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn die Decke bietet Ihrem Vierbeiner nicht nur einen festen Platz im Familiengefüge, sondern schont auch noch Ihre wohnzimmerlichen Polster effektiv vor Tierhaaren und Verschmutzung.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.