Africa Studio©Fotolia.com

Africa Studio©Fotolia.com

Vor allem Wohnungskatzen überkommen sie ab und an – die Unterforderung und die Langeweile. Den ganzen Tag das Gleiche sehen, dieselben Möbel erklimmen, denselben Fleck Tapete in noch feinfaserige Feinfasern zerkratzen, dann eine Portion Futter und danach ein Nickerchen. Das kann schon öde sein! So muss das nicht enden, liebe Leserinnen und Leser! Wir stellen Ihnen heute ein super Aktivitäts- und Intelligenzspielzeug vor. Das Katzenfummelbrett oder internationaler als Cat Activity Board bekannt. Was das ist, wie das geht und was so ein Fummelbrett kostet? Die Antworten finden Sie in unserem heutigen Artikel.

Beschäftigung für Haus- und Wohnungskatzen

Gerade bei Wohnungs- oder Hauskatzen schleichen sich mit der Zeit die Langeweile und die Routine ins Leben. Alles schon gesehen, alles schon beschnuppert – irgendwann hat man als Katze einfach alles in den vier Wänden begutachtet. Gerade für solche Haustiger ist das Katzenfummelbrett eine dufte Sache. Das sind Bretter bzw. flache Platten aus Karton, Plastik oder Holz mit Aufbauten, Möglichkeiten oder Spielen, in denen man Leckerli verteilen und verstecken kann. Ziel ist es, dass Ihre Katze ihr Köpfchen benutzt, um an die schmackhafte Belohnung zu kommen.

Wie funktioniert ein Fummelbrett?

Kreativität und Intelligenz sind gefragt und genau das macht die coolen Fummelbretter so cool für Katzen. Da muss gefummelt, gezogen, gekratzt, geschoben, geschnüffelt, gehört oder gefischt werden um die schmackhaften Leckerli aus den Verstecken zu befreien und anschließend verputzen zu können. Ein gutes Katzenfummelbrett bedient alle Sinne. Sehen, Fühlen, Hören und Riechen. So ist Abwechslung und Aufgabenvielfalt garantiert.
Ganz so simpel ist das Leckerlierobern allerdings gar nicht. Und genau darin liegt der Reiz.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.