Katze-im-Garten©-gabriela63-Fotolia.com

Jetzt im Frühling will die liebe Natur auch bei unseren Haustieren zu ihrem Recht kommen. Sprich: Hund und Katze werden rollig. Es versteht sich von selbst, dass Freigängerkatzen generell kastriert sein sollten – anderenfalls könnten Sie als menschliche Katzen-Eltern zweimal jährlich (und theoretisch sogar noch öfter) Katzen-Großeltern werden.

Im Übrigen ist es bei Katzen ja so, dass das Weibchen „seinen“ Kater aus einer Reihe geeigneter Kandidaten aussucht – es herrscht quasi Damenwahl. Sollten Sie als Katzenhalter Kitten-Nachwuchs wünschen, ist es trotzdem empfehlenswert, hier nichts dem Zufall zu überlassen, sondern die Katze einem zuvor ein wirklich passenden Kater „zuzuführen“ – und zu hoffen, dass die Katze ihn akzeptiert.

Da nicht kastrierte Katzen jedoch die Ausnahme sind – und sein sollten! – wenden wir uns wieder den sterilisierten Tieren zu. Wie alle kastrieren Säugetiere neigen sie zum Übergewicht, und Sie als verantwortungsbewusster Katzen-Halter sollten sich verpflichtet fühlen, diesem Problem so gut wie möglich beizukommen. Womit wir beim Thema Ernährung angelangt wären.

Moppelige Katzen benötigen nämlich nicht nur ein Extra-Plus an Spiel und Bewegung, sondern auch spezielle fettarme Kost. Diese können Sie beispielsweise beim Online-Tierbedarfsportal caruzoo.de beziehen, und wir stellen Ihnen im Folgenden einige besonders empfehlenswerte Produkte vor.

Zum einen das Happy Cat Adult Light. Dieses Futter wurde eigens für Katzen mit Übergewicht entwickelt und überzeugt mit seinem geringen Fettgehalt, seinen vielen wertvollen Proteinen, seinem natürlichem Taurin für einen ausgeglichenen Mineralstoff-Haushalt sowie seinem feinen Wohlgeschmack.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.