William-Warby-Bunny-CC-BY

William-Warby-Bunny-CC-BY

Bei dem schönen Sommerwetter lädt der Garten ja quasi ein, um den Kaninchen und Hasen der Republik mal ein wenig Auslauf im begrasten Garten zu gewähren. So können sich die Kleintiere in Frieden den Wind um die langen Ohren wehen lassen und ausgiebig an Ihrem Lieblingsfutter knabbern. Dem Gras. Viele Hasen- und Kaninchenhalter meinen es leider ein wenig zu gut mit der Futtergabe beziehungsweise Futterauswahl. Kaninchen sind gar nicht so unkompliziert, was Futter angeht, obwohl, das sind sie schon, man muss nur die Regeln kennen.

Wir erklären Ihnen heute, auf was sie bei der Kaninchen Ernährung ein Auge haben sollten, was gutes Kaninchenfutter ist, geben ihnen Tipps, wie Sie den unruhigen Hasenmagen ruhigstellen und zeigen Ihnen, wo sie das leckere Grünzeug herbekommen.

Kaninchen und Hasen sind Grasfresser. Alles, was Sie brauchen, ist Gras oder Heu und Wasser. Ein paar Kräuter dürfen gerne für Abwechslung sorgen. Das tun diese auch im Verdauungstrakt. Beliebt sind Löwenzahn, Petersilie, Dill etc. Sie können also beherzt den Garten oder die Wiesen ums Eck mit Ihren Kids ablaufen uns pflücken, was es da so zu pflücken gibt. Sorgt für eine Mordsgaudi und gesundes Kaninchenfutter. Mehr Bio geht kaum.

Hasen und Kaninchen lieben Karotten oder Möhren oder gelbe Rüben oder wie die in Ihrem dialektischen und geografischen Bereich heißen. Das ist nur teilweise gut für die Hoppler. Ja die Langohren mögen Karotten, sehr gern sogar, da ist ja auch ordentlich Zucker drin. Aber! Bitte nur in Maßen.  Karotten und alles in dem eine ordentliche Portion Zucker beziehungsweise Kohlenhydrate enthalten sind, sorgen gern und schnell für einen unruhigen und aufgeblähten Kaninchenmagen. Also auch Haferflocken, Obst und einige Gemüse bitte wirklich sparsam ins Kaninchenfutter integrieren. Es drohen sonst Verdauungsprobleme, Blähungen und ein Endprodukt was nicht so fest ist, wie es sein sollte. Zuviel Kohlenhydrate bzw. Zucker fördern die Hefebildung im Verdauungstrakt. Diese Hefen verdrängen dann die Darmflora und das Ergebnis ist vorher beschriebenes.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.