lilli2de_CC-BY-SA

lilli2de_CC-BY-SA

Kastration, NEIN DANKE!! Allein die Vorstellung, nein, schon das Wort lässt wahrscheinlich vor allem unsere männlichen Leser zusammenzucken. Kein schönes Thema, aber echt  wichtig! Es geht hierbei nicht darum, sinnlos, den Hasen die Männlichkeit und den Häsinnen die Weiblichkeit zu nehmen. Vielmehr ist es aus medizinischer und psychologischer Sicht einfach vernünftiger. Wir erklären Ihnen heute wieso es bei der Kaninchen Haltung Sinn macht Männlein UND Weiblein zu kastrieren. Was Sie davor beachten müssen und wie Sie Hasi im Anschluss der Entmannung bzw. Entfrauung im trauten Heim wieder aufpäppeln. Hasen und Kaninchen sind Profis im Verbergen von Schmerzen. Wenn sie die Schmerzen  dann zugeben und zeigen, kommt Hilfe in den meisten Fällen leider zu spät. Vor allem bei weiblichen Tieren bilden sich sehr häufig Tumore im Unterleib, die bei Entdeckung schon so weit entwickelt sind, dass eine Rettung kaum noch möglich ist. Natürlich, birgt eine OP und die Narkose, wie bei uns Menschen auch, Risiken. Stellt man diese den Gefahren einer Nicht-Kastration gegenüber, wird schnell klar, dass Klopfer „unten ohne“ besser dran ist. Die Vorbereitung Langohren können sich nicht erbrechen. Es ist also nicht nötig, eher sogar  lebensgefährlich, die Kleinen hungrig zum Tierarzt zu chauffieren. Füttern sie Ihren Liebling vor dem folgenreichen Ausflug ganz normal. Der Verdauungsprozess muss unbedingt am Laufen gehalten werden. Legen Sie Ihrer Wollnase also bedenkenlos ein Lunchpaket in die Transportbox. Sollten Sie noch kein Transportgerät zu Hause haben, können wir Ihnen die Trixie Transportbox ans Herz legen. Die sorgt für Frischluft und punktet mit einem Schultergut. In der Regel bringt man das Kaninchen morgens zum Tierdoc des Vertrauens. Sprechen Sie vorab unbedingt mit dem Arzt, der kennt sich aus mit Kaninchen Haltung und den Gefahren rund um diese OP. Klären Sie ob der Tierarzt genug Erfahrungen mit der Kastration von Hasen und Kaninchen hat. Die Kastration weiblicher Tiere ist aufwändig und erfordert Routine. Der Arzt erklärt Ihnen die Risiken, mögliche Komplikationen und Eventualitäten. Sollte Ihr Doc kaum Erfahrungen haben oder  ablehnend auf Ihr Vorhaben reagiert, tun Sie besser mit der Suche eines anderen Arztes. Kastration weiblicher Tiere Die Kaninchen Kastration weiblicher Tiere ist eine rein vorsorgliche Entscheidung. Entfernt werden den Kaninchen- und Hasendamen alle innenliegenden Geschlechtsorgane. Bei den Karnickel-Ladies kommt es leider sehr häufig zu Veränderungen, Zysten, Tumorbildungen und Entzündungen an der Gebärmutter. Eine Kaninchen Kastration beugt diesen Erkrankungen vor. Kommt es häufig zu Scheinschwangerschaften, ist die Kastration eine  Überlegung wert. Eine Pseudo-Schwangerschaft äußert sich zum Beispiel durch Fellrupfen, Nestbau, Unruhe, dem Bedrängen des Partners oder Spritzen mit Urin, Dieser Zustand versetzt die Dame in extremen Stress und schlägt dauerhaft auf die zarte Hasenpsyche. Eine Kastration kann auch bei Revierkämpfen unter dem zarten Geschlecht helfen. Erkennbar an sehr aggressivem Umgang mit den Kumpelinen und dem markieren des Reviers.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.