Meerschweinchen

Meerschweinchen

Was puschelig, süß und niedlich ist, spielt sich ja gerne mal einen, egal ob Mensch- oder Nagerlein. Wieso auch nicht? Die lieben Kleinen müssen sich nicht mit Handwerkern abplagen, kriegen keine Mahnung ins Haus und haben ganz viel Zeit, um sich mit den schönen Dingen des Lebens zu beschäftigten. Aber wissen Sie auch, was es im Umgang von Kleintieren und Kleinmenschen untereinander zu beachten gibt? Dann lesen Sie mal hier!

Die ganze Schlamastik fängt meist bei der Anschaffung des Haustiers als solchem an: Komm, nehmen wir nen Nager, der hat keinen hohen Verbrauch und lebt nicht so lange, denken manche Eltern und grinsen dabei bauernschlau. Nun, liebe Eltern, das mag ja alles stimmen. Aber trotzdem ist nicht jedes Kleintier für ein Kind geeignet!

Ein Hamster beispielsweise ist total unromantisch. Er kuschelt nicht, er hört nicht zu, er spielt nicht mit Barbies, er ist ein unzähmbarer Einzelgänger, überdies nachtaktiv und in Südamerika sehr schmackhaft. Und das allerschlimmste: Wenn Mandy ihn gegen die Wand wirft, verwandelt er sich ebenso wenig in einen Prinzen wie Nachbars Frosch! Damit ist der Hamster schon mal raus.

Meerschweinchen und Kaninchen eignen sich schon besser. Sie sind kuschelig, flauschzart und alles in allem zähmbar. In der Nacht gehen sie brav in die Heia, wenn Papa ihnen eine Gutenachtgeschichte vorliest, und wenn sie einen großen, geräumigen Käfig, tollen Beschäftigungskram und leckeres Futter von caruzoo.de erhalten, kommen sie mit Kindern einigermaßen gut klar. Nachteil: Sie sind ein bisschen schreckhaft! Überdies lärmempfindlich und leider nur bis zu 30 Grad waschbar. Unsere Kurzmeinung: Für die Kinder von Eltern sehr wohl gut ausreichend!

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.