„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, sagte Komiker Loriot einmal zu einer Zeit, als der Miniatur-Molosser noch als Sofahund für ältere Damen verschrien war. Und heute? Immer mehr Leute kommen auf den Mops – und nicht mehr davon los. Auch in meinem Umfeld tollt nun eine dieser „Knutschkugeln“ herum: „Einstein“ heißt der kleine Witzbold mit Faltengesicht, den sich ein Freund von mir vor einem Jahr angeschafft hat.

Neulich erzählte der mir lachend: „Ich habe einen Hunde-Intelligenztest bei Einstein ausprobiert.“ Dazu wirft man ein Bettlaken über den Hund. Ist er pfiffig genug, schlüpft er elegant darunter hervor. Punkteabzug gibt es, wenn Bello ziellos unter dem Laken sucht und den Weg nicht herausfindet.

Und das Ergebnis bei „Einstein“? Er schlief im Stehen einfach schnarchend darunter ein. Fragt sich, was man als Hundehalter nun daraus folgern soll – außer der Erkenntnis, dass Möpse irgendwie anders sind als andere Hunde. Sie haben es faustdick hinter den Ohren. Zudem sind sie unheimlich großherzige, tolerante Hunde, die sich ganz hervorragend als Familienhunde eignen.

Spielen Sie selbst mit dem Gedanken, sich einen Mops zuzulegen? Dann  habe ich hier Tipps von einem Profi-Züchter für Sie: Meiden Sie Qualzuchten und werfen Sie einen Blick auf die Elterntiere. Die Nase sollte nicht zu platt sein, die Augen sollten nicht zu stark heraustreten. Und: Achten Sie auf eine freie Atmung beim Spielen. Mit einem gesunden Mops werden Sie viele Jahre Freude haben, zumal er locker ein Alter von 13-15 Jahren erreichen kann.

Beim letzten gemeinsamen Spaziergang humpelte „Einstein“ übrigens plötzlich, als wir und sein Herrchen gerade einen steilen Weg hochgingen. Besorgt traten wir den Rückweg an und da hopste der kleine Gauner doch glatt – als ob nichts gewesen wäre –  im Eiltempo zurück durch die Haustür direkt zu seinem gefüllten Napf. Seitdem frage ich mich, ob Möpse überhaupt Hunde sind. Wie Loriot einst so schön anmerkte, vereinen sie nämlich eher „die Vorzüge von Kindern, Katzen, Fröschen und Mäusen“. Mein Freund und ich würden das jedenfalls sofort unterschreiben!

In diesem Sinne. Kommen Sie entspannt durch die Woche.

Herzlichst Ihr Ralf Lindermann

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.