Hach, was putze ich mir gerne die Zähne! Schön sauber und schön rein, so soll es sein. Da lacht der Mund vor lauter Frische, meine Frau lacht zurück, und mein Zahnarzt hat tendenziell etwas weniger zu lachen, denn mit gut gepflegten Zähnen muss ich ihn nicht ganz so oft besuchen. Zahnpflege, das Ding schlechthin, ehrlich! Übrigens nicht nur beim Menschen, sondern auch beim Tier – und mit einem gravierenden Unterschied: die Zahnbürste beispielsweise für Kaninchen, Meerschweinchen und Chincillas wurde noch nicht erfunden. Dabei ist es immens wichtig, auf Zahnhygiene auch bei diesen kleinen putzigen Nagern zu achten! Zum einen aus Prinzip. Zum anderen, weil Zähne bei Kaninchen & Co. einen besonderen Stellenwert haben, denn sonst hießen sie ja nicht Nagetiere, sondern Hoppel- oder Kuschelfelltiere. Drum Obacht jetzt und aufgemerkt: Nager brauchen immer viel frisches, langhalmiges Heu bzw. Raufutter! Nicht nur als ultimatives Grundnahrungsmittel, sondern auch als Zahnpflegezeug. Denn die Zähnchen wachsen bekanntlich nach und müssen daher immer fein abgeschliffen werden, die brauchen ständig Beschäftigung und Reibung, es ist genau wie in einer Ehe. Oder wollen Sie eine Kieferfehlstellung oder gar eine sogenannte Spangenbildung bei Ihren Nagern riskieren? Nein, das wollen Sie gewiss nicht. Und wenn Sie das nächste Mal zur Jahresuntersuchung bei Ihrem Zahnarzt sind, denken Sie ruhig mal an Ihr Häschen. Denn das sollte auch regelmäßig zur Zahnkontrolle! Da unterscheidet sich das Kaninchen vom Menschen gerade einmal in der Länge der Ohren. Und selbst das nicht unbedingt zwangsläufig.

Kommen Sie entspannt durch die Woche!

 

Ihr Ralf Lindermann

 

 

 

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.