Jedes Mal, wenn ich in den Spiegel schaue, sagt meine Frau: Man wird nicht jünger. Dabei lächelt sie ganz süffisant. Ja, wie? Macht ein Stück Sahnetorte uns Männer nicht schöner als wir eh schon sind? Nee, meint meine Frau. Und dann schickt sie mich und unseren Rüden in die schöne Natur, um „auf andere Gedanken zu kommen“. In Wahrheit meint sie: Um ein paar Gramm abzutrainieren. Schau dir die dicke Wampe an!, sagt sie, und damit meint sie ausnahmsweise nicht mich, sondern den Rüden. So ziehen wir von dannen, der Hund und ich, schauen uns in die Augen und stellen bedröppelt fest: So unrecht hat die Frau nicht. Was dann folgte, war ein Diät-Marathon: Joggen gehen, Stöckchen holen, „FDH“ machen, Gewicht kontrollieren, behutsam abnehmen – der Rüde und ich waren ein tolles Team, und zusammen sind wir durch dick und dünn gegangen, beziehungsweise: hin zu dünn. Ja, wir schaffen das! So haben wir uns immer wieder Mut gemacht, und als wir eines Tages die Treppenstufen am Victoriapark hoch geflitzt sind, da überkam uns so ein Rocky-Gefühl, und wir beide, der Hund und ich, haben die Fäuste bzw. Pfoten siegreich gen Himmel gereckt. Ja, wir sind su-hu-per! Es war ein tolles Gefühl, wir waren wieder fit und in Form und reizende Ladies bzw. Hundedamen schauten uns neidisch an. Dem Rüden hing vor Begeisterung sogar die Zunge heraus. Komm, Junge, lass gut sein, sagte ich zu ihm. Gegessen wird immer noch zu Hause! Und genau so war es dann auch. Abends gab’s Rohkost für beide, ich Grünzeug und er Fleisch, und wir erinnerten uns sehnsuchtsvoll an die guten alten Zeiten.

 

Kommen Sie entspannt durch die Woche!

Ihr Ralf Lindermann

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.