Meeri-zahm©-Magalice-Fotolia.com_11.jpg

Liebe Hundebesitzer, kennen Sie folgenden Spruch? „Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch.“ Den kennt fast jeder, den Spruch da. „Aber was ist mit den Meerschweinchen?“, fragen sich engagierte Kleintier-Freunde indes. Und sie sind zutiefst empört. „Ja richtig!“, antworten wir. Und deshalb denken wir jetzt alle mal ganz intensiv an die Meerschweinchen.

Unser Meerschweinchen-Intensivdenken rankt hier und heute vor allem um einen eher ungewöhnlichen Aspekt. Vitamin C! Denn das braucht nicht nur der Mensch, um die Birne am laufen zu halten, sondern auch dieses kleine, puschelige Kuschelmampfmonster. Sieh an, Menschen und Meerschweinchen haben mehr Gemeinsamkeiten, als man denkt! Sie können Vitamin C weder selbst produzieren noch selbst speichern, und sie müssen es regelmäßig mit der Nahrung aufnehmen.

Tja, und wie viel Vitamin C braucht so ein Meerschweinchen, wenn der Tag lang ist? 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht, antwortet die Wissenschaft, und wir hoffen inständig, dass Sie eine gute Wage besitzen. Hinzu kommt: bei kranken und trächtigen Tieren darf’s ruhig ein bisschen mehr sein. Genauer gesagt, bis zu 30 mg pro Tag. Bleibt das Vitamin C aus, also komplett, dann geht das Meerschwein binnen 2 Wochen vor die Hunde. Und wissen Sie was? So etwas freut, ganz entgegen der hier verwendeten Redewendung, nicht mal den härtesten Vierbeiner.

Je nun, und wie bekommt man das Vitamin C nun in das Meerschwein hinein? Nimm2-Bonbon lutschen die jedenfalls nicht. Aber denkt Euch, liebe Kleintier-Ernährungs-Ahnungslosen, es geht auch übers normale Futter! Leckeres Gemüse statt einseitiger, industriell gefertigter Kost – so lautet die Devise. Frische hier, Frische da, fertig ist das Schweinchen, tralala. Allerdings: Gemüse ist ein weites Feld. Abwechslung tut hier Not, und das Spektrum der Meerschwein-Fütterung kann von Paprika, Steckrüben und Fenchel über Brokkoli, Grünkohl, Gräser und Kräuter bis hin zu nicht allzu große Mengen Obst reichen. Bitte beachten Sie jedoch, Kohlgemüse nicht allzu intensiv zu füttern, denn das kann wie beim Menschen zu verstärkter Knallgasentwicklung führen. Dies alles sollte im Normalfall für eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C genügen. Eine Extra-Zugabe mit Vitamin C-Pillen ist in der Regel so überflüssig wie ein Kropf – genau so wie beim Menschen übrigens.

Ach herrje, und was macht man, wenn – beispielsweise bedingt durch die Krimkrise – eine akute Versorgungsknappheit im Gemüsebereich auftritt? Oder was, wenn die Russen uns nicht nur das Gas, sondern auch das Wurzelgemüse abstellen? Dann, liebe Engpass-Phantasten, begeben Sie sich bitte unverzüglich zum offiziellen Anti-Gemüse-Embargo-Tierbedarf-Versorgungsportal caruzoo.de. Denn dort finden Sie Artikel, die dermaßen gut und Vitamin C-reich sind, dass es uns zu folgender Empfehlung verleitet: Frischgemüse ist super! Aber die nun folgenden vier Artikel sind auch nicht von schlechten Eltern.

Pages: 1 2

Leave a reply

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.